Full text: Neuerungen im Arbeitsrecht 2018

6. Kur- und Erholungsaufenthalte § 2 EFZG Anspruch auf Entgeltfortzahlung gemäß § 2 EFZG (gilt analog auch für Angestellte) § 2 EFZG bestimmt, dass AN Anspruch auf Entgeltfortzahlung auch für Zeiten von • Kur- und Erholungsaufenthalten, • Aufenthalten in Heil- und Pflegeanstalten, Rehabilitationszentren und Rekonvaleszentenheimen haben, die aus Gründen der Erhaltung, Besserung oder Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit von • einem Träger der Sozialversicherung, • dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz gemäß § 12 Abs 4 Opferfür- sorgegesetz, • einem Landesinvalidenamt oder • einer Landesregierung aufgrund eines Behindertengesetzes auf deren Rechnung bewilligt oder angeordnet wurden, unbeschadet allfälliger Zuzahlungen durch den Versicherten (Be- schädigten). Die Leistungen für die genannten Aufenthalte gelten darüber hinaus auch dann als auf Rechnung einer genannten Stelle erbracht, wenn hiezu ein Kostenzuschuss mindestens in der halben Höhe der gemäß § 45 Abs 1 ASVG geltenden Höchstbeitragsgrundlage für jeden Tag des Aufenthaltes gewährt wird. Entgeltfortzahlungspflicht besteht daher auch für Aufenthalte, für die die genannten Stellen einen Kos- tenzuschuss von mindestens € 85,50 täglich leisten. Diese Regelung findet sich zwar ausdrücklich nur im für Arbeiter geltenden EFZG, ist aber analog auch für Angestellte anwendbar. 146 Se rv ic et ei l Kur- und Erholungsaufenthalte

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.