Full text: Arbeitszeit in Österreich

Arbeitszeit in Österreich: 30 bis 32 Stunden Jobs Seite 27 
SORA – Institute for Social Research and Consulting 
25),3 zeigt sich, dass eine 30- bis 32-Stunden-Beschäftigung einen leicht 
positiven Einfluss auf die Zufriedenheit mit der Zeiteinteilung und den 
Sozialleistungen hat. Hingegen hat ein Stundenausmaß von 30 bis 32 
Stunden einen leicht negativen Einfluss auf die Zufriedenheit mit dem 
Einkommen im Vergleich zu den über 32 Stunden Beschäftigten. Bei den 
Dimensionen gesellschaftlicher Status, allgemeine Berufs- und 
Lebenszufriedenheit sowie Karriere zeigen sich keine signifikanten Effekte 
in Bezug auf das Beschäftigungsausmaß.  
In Bezug auf die Zufriedenheit mit der Zeiteinteilung werden zudem 
allgemein stärkere negative Effekte für die Branchen Groß- und 
Einzelhandel sowie Unterrichtswesen aufgewiesen, die etwas weniger 
ausgeprägt in der öffentlichen Verwaltung, im Verkehr- und 
Nachrichtenwesen und Tourismus sind. Ebenso zeigt sich ein negativer 
Einfluss von Kindern im Haushalt. Für Frauen ergeben sich nur geringere 
negative Effekte, wobei das Zusammenspiel von Frauen mit Matura einen 
leicht positiven Effekt aufweist. In Referenz zu ArbeiterInnen gibt es einen 
leicht negativen Einfluss für Angestellte, aber einen positiven für öffentlich 
Bedienstete und freie DienstnehmerInnen.  
Im Bereich der Zufriedenheit mit den betrieblichen Sozialleistungen 
werden leicht positive Effekte für Angestellte und öffentlich Bedienstete in 
Referenz zu ArbeiterInnen sichtbar. Leicht negative Effekte zeigen sich in 
den meisten Branchen (ausgenommen Gesundheits- und Sozialwesen) 
sowie für Frauen in Referenz zu Männern und bei Kindern im Haushalt.  
Positiven Einfluss auf die Zufriedenheit mit dem Einkommen weist der 
Status als Angestellte oder öffentlich Bedienstete in Referenz zu 
ArbeiterInnen auf. Frauen hingegen sind weniger zufrieden mit dem 
Einkommen. Dies gilt aber nicht für Frauen mit Matura. Die 
Branchenzugehörigkeit zu Groß- und Einzelhandel, Tourismus sowie 
unternehmensnahe Dienstleistungen führt zu einem negativen Einfluss, 
wohingegen Unterrichtswesen, Industrie und Gewerbe sowie Verkehr- und 
Nachrichtenwesen entgegengesetzt wirken.  
In den Regressionsmodellen für die Gruppe der 30 bis 32 Stunden 
Tätigen im Vergleich zu der Gruppe, die weniger als 30 Stunden 
arbeitet (siehe Tabelle 25),4 zeigen sich leicht negative Effekte 
hinsichtlich der Zufriedenheit mit der Zeiteinteilung. In Referenz zu den 
weniger Stunden Beschäftigten wird aber für die Gruppe der 30 bis 32 
Stunden Tätigen ein positiver Einfluss in Bezug auf das Einkommen 
ersichtlich.  
                                               
3
 Hier ist zu beachten, dass nur die Gruppen über 32 Stunden und zwischen 30 bis 32 Stunden in die 
Regression einbezogen werden.  
4
 Hier ist zu beachten, dass nur mehr teilzeitbeschäftigte Gruppen in die Regression einbezogen werden.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.