Full text: Vergleich europäischer Systeme der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung (197a)

Die Vorteilhaftigkeit der öffentlichen (kommunalen) Bereitstellung ist auch im Lichte des v.a. in 
Österreich oder Deutschland seit einem Jahrhundert bestehenden Systems der Daseinsvorsor-
ge zu bestätigen: bei der langfristigen, nachhaltigen Versorgung zu günstigen Preisen und ho-
her Qualität ist eine Notwendigkeit für einen Systemumbau oder eine Liberalisierung nicht zu 
erkennen. Die öffentliche Versorgung in den untersuchten Ländern ist jedenfalls in vielerlei Hin-
sicht nicht schlechter, aber sehr oft besser als bei liberalisierten oder privaten Systemen. 
 Aus infrastrukturökonomischer Sicht ist v.a. die Wasserversorgung ein Bereich der Daseinsvor-
sorge, der sich aufgrund der hohen und langfristigen Investitionsnotwendigkeiten, der Aspekte 
der Nachhaltigkeit (ökologisch und sozial) sowie des Rechts auf sauberes Wasser für einen 
Wettbewerbsmarkt nicht eignet. Dies bedeutet nicht, dass nicht-marktliche Wettbewerbselemen-
te, die auch in der österreichischen Siedlungswasserwirtschaft umgesetzt werden, keine Bedeu-
tung erlangen sollten (z.B. Benchmarking).
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.