Full text: Arbeit & Wirtschaft - 1967 Heft 06 (06)

Neue MjrtjHngr Difmritfjiirfjtr (j'nmlwfjHffvuljHlrn
Im Herbst 1967 beginnt wieder eine große Zahl österreichischer Gewerkschaftsschulen für Funktionäre und
Betriebsräte. Ihre Dauer beträgt in den meisten Fällen 3 jähre. Der Unterricht findet in den Abendstunden statt.
Gewerkschaftsschule Wien,
21. Lehrgang
Beginn: Dienstag, 10. Oktober
1967. Unterricht: Dienstag und
Freitag von 18 bis 21 Uhr. Ort:
Wien 1, Hohenstaufengasse 10.
Lehrplan im ersten Jahr: Ge¬
werkschaftskunde, Wirtschafts¬
kunde Österreichs, Zeitprobleme
und Diskussionen.
Zweites Jahr: Staatskunde, Ar¬
beitsrecht, Weltwirtschaftsgeo¬
graphie, Stilistik, Zeitprobleme
und Diskussionen.
Drittes Jahr: Wirtschaftstheorie
und Wirtschaftspolitik, Sozial¬
versicherung, Kultur und Kultur¬
politik, Redeunterricht, Zeit¬
probleme und Diskussionen.
Die Bewerber müssen in der
Gewerkschaftsbewegung als
Funktionäre oder Angestellte
tätig sein oder die Funktion
eines Betriebsrates (Vertrauens¬
mannes, Personalvertreters) aus¬
üben oder für eine Funktion in
Aussicht genommen sein. Schrift¬
liche Anmeldung an das Bil¬
dungsreferat des österreichi¬
schen Gewerkschaftsbundes,
Wien 1, Hohenstaufengasse 10,
muß enthalten: Name, Adresse,
Geburtsdaten, Beruf, Funktion
in der Gewerkschaftsbewegung
und Verpflichtungserklärung über
die Teilnahme an allen drei
Lehrgängen. Die Anmeldung ist
beim Bildungsreferat der zu¬
ständigen Gewerkschaft abzu¬
geben, von dem sie nach erfolg¬
ter Begutachtung durch die
Gewerkschaft an das Bildungs¬
referat des ÖGB weitergeleitet
wird.
Anmeldeschluß 23. September
1967.
Gewerkschaftsschule Graz
Beginn: Montag, 2. Oktober 1967. Unterricht: Montag und Mitt¬
woch von 19 bis 21 Uhr. Ort: Volkshochschulgebäude, Straucher¬
gasse 27.
Lehrplan im ersten Schuljahr: Gewerkschaftskunde, Wirtschafts¬
kunde Österreichs, Volkswirtschaftslehre, Staatskunde, Staats¬
bürgerkunde.
Zweites Schuljahr: Weltwirtschaftsgeographie, Volkswirtschafts¬
politik, Arbeitsrecht.
Drittes Schuljahr: Sozialversicherung, Betriebswirtschaft, Rhetorik,
Aktuelle Themen.
Anmeldungen beim Landesbildungsreferat des ÖGB, Graz, Süd¬
tiroler Platz 13.
Gewerkschaftsschule Deutschlandsberg
Beginn: Donnerstag, 5. Oktober 1967. Unterricht: Montag und
Donnerstag von 18.30 bis 20.30 Uhr. Ort: Arbeiterkammer.
Lehrplan wie in Graz.
Anmeldungen beim Bezirkssekretariat des ÖGB, Deutschlandsberg,
Rathausgasse 3.
*
Die bereits bestehenden Schuljahrgänae in Graz, Leoben, Kapfen-
berg, Knittelfeld, Judenburg, Köflacn und Fürstenfeld werden
weitergeführt.
In Graz und Eisenerz werden Absolventenlehrgänge errichtet.
Gewerkschaftsschule Linz
Beginn: Dienstag, 12. September 1967. Unterricht: Dienstag und
Donnerstag von 18.30 bis 21 Uhr. Ort: Vertragssaal der Arbeiter¬
kammer.
Lehrplan im ersten Semester: Gewerkschaftskunde, Grundlagen der
österreichischen Volkswirtschaft, Aktuelle Zeitprobleme.
Zweites Semester: Arbeitsrecht, Weltwirtschaftsgeographie, Staats¬
kunde, Gruppen- und Massenpsychologie, Aktuelle Zeitprobleme.
Drittes Semester: Betriebswirtschaft, Sozialversicherung, Redeunter¬
richt, Aktuelle Zeitprobleme.
Viertes Semester: Wirtschaftstheorie-Wirtschaftspolitik, Sozial¬
politik, österreichisches Privatrecht, Aktuelle Zeitprobleme.
Aufnahmebedingungen wie in Wien. Aufnahmeansuchen über die
Gewerkschaften.
Gewerkschaftsschule Villach
Beginn: Dienstag. 5. September 1967. Unterricht: Dienstag und
Donnerstag um 17.30 Uhr. Ort: Knaben-Volksschule Lind.
Gewerkschaftsschule Wolfsberg
Beginn: Freitag, 8. September 1967. Unterricht: Dienstag und Frei¬
tag um 18.30 Uhr. Ort: Arbeiterkammer.
Gewerkschaftsschule Spittal an der Drau
Beginn: Dienstag, 12. September 1967. Unterricht: Dienstag und Frei¬
tag um 18.30 Uhr. Ort: Gewerkschaftshaus.
Gewerkschaftsschule Radenthein-Ort
Beginn: Mittwoch, 13. September 1967. Unterricht: Mittwoch von
15 bis 19 Uhr. Ort: ÖGB-Jugendheim.
*
Die bereits bestehenden Schuljahrgänge in Villach, Klagenfurt,
Spittal an der Drau, Radenthein-Ort und Wolfsberg werden wei¬
tergeführt.
Gewerkschaftsschulen in Niederösterreich
Im Herbst 1967 beginnen Gewerkschaftsschulen in St. Pölten, Wie¬
ner Neustadt, Traiskirchen, Mödling, Stockerau, Krems und Gmünd.
Neuerwerbungen
der
Filmstelle des ÖGB
Eine Handvoll Dreck
Originaltitel: Somebody up There
Likes Me.)
Schwarzweiß, amerikanischer Film
(deutsch synchronisiert), 107 Minuten,
Jugendverbot
Dieser Film schildert hart und eindring¬
lich das Leben des berühmten Boxwelt¬
meisters Rocky Graziano. Vom ver¬
wahrlosten Halbwüchsigen in einem
Armenviertel von New York steigt er
auf zum Gipfel des Erfolgs, als er aber
nachzulassen beginnt, wird er für seine
Manager uninteressant, und sie lassen
ihn fallen. Hier wird ein Blick hinter
die Kulissen des Sportgeschäfts getan.
Regie: Robert Wise. Darsteller: Paul
Newman, Pier Angeli, Everett Sloane
und andere.
Das französische Fräulein
(Originaltitel: The French Mistress.)
Schwarzweiß, englischer Film (deutsch
synchronisiert), 106 Minuten, jugend¬
frei ab 14 Jahren.
Eine junge Französin, die als Lehrerin
an eine höchst ehrwürdige und steife
englische Mittelschule berufen wird,
bringt Unruhe in die Lehrer- und in die
Schülerschaft. Ein liebenswürdiger Un¬
terhaltungsfilm, der zeigt, wie Unter¬
schiede zwischen Völkern überwunden
werden können. Regie: Roy Boulting.
Darsteller: James Robertson Justice,
Agnes Laurent, Cecil Parker.
Der Schwur des Sergeanten Pooley
(Originaltitel: The Story of Private
Pooley.)
Schwarzweiß, englischer Film
(deutsche Fassung), 86 Minuten, Ju¬
gendverbot.
Nach einem Massaker, das ein SS-Offi¬
zier unter hundert englischen Kriegs¬
gefangenen anrichten läßt, bleibt ein
einziger am Leben: Sergeant Pooley.
Trotz einer schweren Verwundung, die
ihm dabei zugefügt wurde, rastet er
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.