Österreichische Finanzmarktaufsicht Otto-Wagner-Platz 5 1090 Wien Ihr Zeichen Unser Zeichen Bearbeiter/in Tel 501 65 Fax 501 65 Datum FMA- LE0001.210/00 13-INT/2019 BAK/KS- GSt/Pr/MS Christian Prantner DW 12511 DW 12693 22.10.2019 Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), mit der die Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über das Kundeninformationsdokument, die 4. Derivate-Risikoberechnungs- und Meldeverordnung und die Alternative Investmentfonds Manager- Meldeverordnung geändert werden Die Bundesarbeitskammer (BAK) bedankt sich für die Übermittlung des Entwurfs und nimmt dazu wie folgt Stellung. Der vorgeschlagene Verordnungsentwurf sieht Änderungen im Kundeninformationsdokument (KID) vor, das interessierten AnlegerInnen von Anteilsscheinen in Kapitalanlagefonds („Investmentfonds) zur Verfügung zu stellen ist. Im vorliegenden Entwurf geht es darum, dass über den Verordnungsweg nähere Angaben zum Risiko- und Ertragsprofil eines Investmentfonds in der Form des synthetischen Indikators – in diesem Fall zu den laufenden Kosten festzulegen und im KID aufzunehmen sind. Die zentrale zu novellierende Bestimmung regelt die Berücksichtigung von Zielfonds eines Dachfonds bei der Darstellung der laufenden Kosten. Die europäischen Gepflogenheiten zu Angaben der laufenden Kosten im KID sind in CESR’s guidelines on the methodology for calculation of the ongoing charges figure in the Key Investor Information Document, CESR/10-674, vom 1.7.2010 niedergelegt. Demzufolge sind bei einem Dachfonds die anteiligen Kosten der zugrundeliegenden Zielfonds in einer aus zwei Schritten bestehenden Methode zu berücksichtigen. Danach sind die anteiligen Kosten jedes Zielfonds heranzuziehen, um die gesamthafte Ziffer („synthetic ongoing charges figure“) zu ermitteln. Die vorgeschlagene Darstellung geht davon aus, dass zwar die laufenden Kosten der zugrundeliegenden Zielfonds berücksichtigt werden; allerdings soll auf dieser Grundlage jedoch ausschließlich die errechnete gesamthafte Ziffer im KID dargestellt werden. Es besteht gegen diese vorgeschlagene Bestimmung kein konkreter Einwand.