Seite 2 Ergänzend ist es aber wichtig darauf hinzuweisen, dass sich die BAK im Sinne eines niederschwelligen Zugangs zu allen empfohlenen Impfungen für eine generelle Übernahme sämtlicher Kosten für die in der Verordnung genannten Impfungen durch den Bund ausspricht. Es kann nicht sein, dass insbesondere sozioökonomisch benachteiligte Personen aufgrund ihrer Einkommenssituation von notwendigen Impfungen ausgeschlossen sind. So ist beispielsweise die HPV-Impfung nur bis zum 12.Lebensjahr kostenfrei. Vom 12. bis zum 15.Lebensjahr beträgt der begünstigte Selbstkostenanteil etwa € 50,00, für Erwachsene kostet die Impfung zwischen € 170,00 und € 200,00. Hinzukommen die Impfgebühren bei den niedergelassenen ÄrztInnen. Auch die Influenza-Impfung sollte für Erwachsene kostenfrei angeboten werden. Derzeit gibt es je nach Bundesland unterschiedliche Aktionen oder Zuschüsse. Im Sinne der Prävention, besonders in Anbetracht der COVID-19 – Pandemie, wäre eine bundesweite Übernahme sämtlicher Kosten für die Grippeimpfung (Impfdosis und Impfgebühr) jedenfalls notwendig. Die BAK ersucht um Berücksichtigung ihrer Anliegen und Anregungen.