Wirtschaftskammer Österreich Abteilung für Rechtspolitik Wiedner Hauptstraße 63 1045 Wien E-Mail: sylvia.salzmann@wko.at Ihr Zeichen Unser Zeichen Bearbeiter/in Te l 501 65 F a x 501 65 Datum - WP-GSt/Au/Kl Sonja Auer-Parzer Christian Prantner Susanne Gittenberger DW 12311 DW 12511 DW 12635 DW 142311 DW 142511 DW 142635 22.01.2021 Verordnung des Erweiterten Präsidiums der Wirtschaftskammer Österreich über die Befähigungsprüfungen für das reglementierte Gewerbe Versicherungsvermittlung in der Form Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten (Versicherungsmakler-Befähigungsprüfungs- ordnung) Die Bundesarbeitskammer (BAK) bedankt sich für die Übermittlung des Entwurfs, mit dem die „Versicherungsmakler-Befähigungsprüfungsordnung“ neu gefasst werden soll. Aus Sicht der BAK sollten folgende Ergänzungen vorgenommen werden: ? Aufnahme des Moduls der AusbilderInnenprüfung gemäß § 22 Absatz 1 GewO. Bei VersicherungsmaklerInnen und BeraterInnen in Versicherungsangelegenheiten findet eine Ausbildung in den Lehrberufen „Versicherungskaufmann/ Versicherungskauffrau“ und „Bürokaufmann/Bürokauffrau“ statt. ? Anrechnung einer positiv abgelegten Lehrabschlussprüfung im einschlägigen Lehrberuf „Versicherungskaufmann/Versicherungskauffrau“ (vgl § 5 aktuelle Regelung). ? Im Kenntniskatalog zu den „Kündigungen“ soll die Aufnahme eines Inhaltspunkts „Konsumentenrechte“ mit einem Schwerpunkt auf Rücktritts- und Kündigungs- rechte in Lebens- und Nicht-Lebens-Versicherungsverträgen (bzw bei Sach- und Personenversicherungen) erfolgen. Zum Vorbringen im Konkreten: AusbilderInnenprüfung: Nach § 22 Absatz 1 GewO 1994 sind Befähigungsprüfungen entsprechend der für Meisterprüfungen vorgegebenen Struktur zu gestalten: Für Meisterprüfungen wird als Modul 4