Bundesinnung der Bauhilfsgewerbe Bundessparte Gewerbe und Handwerk Schaumburgergasse 20/6 1040 Wien E-Mail: baunebengewerbe@bigr4.at Ihr Zeichen Unser Zeichen Bearbeiter/in Tel 501 65 Fax 501 65 Datum G06/03b/202 1/Mag.CB-BC WP-GSt/AU/Kl Sonja Auer-Parzer Susanne Gittenberger Rainer Wanderer DW 12311 DW 12635 DW 12434 DW 142311 DW 142635 DW 142434 16.03.2021 Verordnung der Bundesinnung der Bauhilfsgewerbe über die Meisterprüfung für das Handwerk der Bodenleger (Bodenleger-Meisterprüfungsordnung) Die Bundesarbeitskammer (BAK) bedankt sich für die Übermittlung des Entwurfs, mit dem die Prüfungsordnung für die BodenlegerInnen-Meisterprüfung novelliert und an die Vorgaben zum Gesetz zum Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR-Gesetz) angepasst wird. Die BAK begrüßt, dass nach § 3 Absatz 5 des Entwurfs die erfolgreich absolvierte Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf BodenlegerIn auf Modul 1 Teil A und auf Modul 2 Teil A der Meisterprüfung angerechnet wird. Ebenso wird die verpflichtend vorgesehene AusbildnerInnenprüfung (Modul 4) ausdrücklich befürwortet. Erfahrungen aus der arbeitsrechtlichen Beratung zeigen bei den Gewerbetreibenden oft Schwachpunkte in den Kenntnissen über das Kündigungs-, Urlaubs- Kollektivvertrags- und Arbeitszeitrecht. Es sollte daher sichergestellt werden, dass die PrüfungskandidatInnen über die für ihr Gewerbe relevanten arbeitsrechtlichen Kenntnisse verfügen. Da im Text der Verordnung bzw in der Anlage entsprechende Vorgaben fehlen, ersuchen wir um diesbezügliche Ergänzung. Überprüft werden sollten im Zuge der schriftlichen und mündlichen Prüfung insbesondere folgende Fertigkeiten: ? Korrekte Ausstellung eines Dienstzettels gemäß § 2 Arbeitsvertragsrechts- anpassungsgesetz (AVRAG), ? Vornahme einer Berechnung von Mehr- und Überstundenentgelten anhand von Arbeitszeitaufzeichnungen, ? rechtskonforme Auflösungen von Arbeitsverhältnissen, ? Kenntnisse des einschlägigen Kollektivvertrags