Bundesinnung der Gärtner und Floristen Wirtschaftskammer Österreich Wiedner Hauptstraße 63 1045 Wien E-Mail: lebensmittel.natur@wko.at Ihr Zeichen Unser Zeichen Bearbeiter/in Tel 501 65 Fax 501 65 Datum DI Lorencz/ Mag. Bayerl WP-GSt/Au/Kl Sonja Auer-Parzer Susanne Gittenberger DW 12311 DW 12635 DW 142311 DW 142635 16.03.2021 Verordnung der Bundesinnung Gärtner und Floristen über die Meisterprüfung für das Handwerk der GärtnerInnen („Gärtner-Meisterprüfungsordnung“) Die Bundesarbeitskammer (BAK) bedankt sich für die Übermittlung des Begutachtungs- entwurfs, der die Meisterprüfung für das Handwerk der GärtnerInnen novelliert (Anpassung an die Vorgaben zum Gesetz zum Nationalen Qualifikationsrahmen). Das Wichtigste in Kürze: ? Ausdrücklich befürwortet wird das im Entwurf enthaltene Modul zur AusbilderInnenprüfung (§ 13). ? Begrüßt wird ebenfalls die vorgeschriebene Anrechnung von spezifischen Vorqualifikationen in § 5 Absatz 3 (zB einschlägige Lehrabschlussprüfungen) auf den Prüfungsstoff. ? Zusätzlich sollte geprüft werden, inwieweit auch entsprechende Ausbildungen im Rahmen eines Kollegs Berücksichtigung finden könnten. ? Es muss sichergestellt sein, dass die zukünftigen Gewerbetreibenden auch die notwendigen arbeitsrechtlichen Kenntnisse vorweisen können. Diesbezüglich sieht die BAK Ergänzungsbedarf für den Verordnungstext. Zu den angeführten Ergänzungsvorschlägen: Die BAK begrüßt die Anrechnungsbestimmungen in § 3 Absatz 5 des Entwurfs betreffend Modul 1 Teil A und Modul 2 Teil A der Meisterprüfung. In diesem Zusammenhang wird jedoch auch festgehalten, dass – gegebenenfalls – auch die erfolgreiche Absolvierung eines Kollegs, dessen Ausbildung in einem für dieses Handwerk spezifischen Schwerpunkt liegt, bei der Anrechnung berücksichtigt werden sollte. Damit würde eine Gleichbehandlung des