Bundesinnung der Kunsthandwerke Bundessparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Österreich Wiedner Hauptstraße 63 1045 Wien E-Mail: diekunsthandwerke@wko.at Ihr Zeichen Unser Zeichen Bearbeiter/in Tel 501 65 Fax 501 65 Datum - WP-GSt/Au/Kl Sonja Auer-Parzer Susanne Gittenberger DW 12311 DW 12635 DW 142311 DW 142635 22.03.2021 Verordnung der Bundesinnung der Kunsthandwerke über die Meisterprüfung für das Handwerk Klaviermacher (Klaviermacher-Meisterprüfungsordnung) Die Bundesarbeitskammer (BAK) bedankt sich für die Übermittlung des Entwurfs, mit dem die „Klaviermacher-Meisterprüfungsordnung“ novelliert wird (Anpassung an die Vorgaben zum Gesetz zum Nationalen Qualifikationsrahmen). Das Wichtigste in Kürze: ? Ausdrücklich befürwortet wird die Festlegung des Moduls 4 (AusbilderInnenprüfung) als verbindlich abzulegender Prüfungsteil. ? Die BAK begrüßt auch die Anrechnungsbestimmungen des § 3 Absatz 5, wonach bestimmte Vorqualifikationen auf den Prüfungsstoff der Meisterprüfung anzurechnen sind. Dazu bestehen jedoch noch Ergänzungsvorschläge (Berücksichtigung des Lehrberufs Klavierbau, BGBl II 269/2005; Anrechnung von einschlägigen Kollegs). ? Erfahrungen aus der arbeitsrechtlichen Beratung zeigen allgemein bei den Gewerbetreibenden oft Schwachpunkte in den Kenntnissen über das Kündigungs-, Urlaubs-, Kollektivvertrags- und Arbeitszeitrecht. Die Prüfungsvorschrift soll daher sicherstellen, dass die zukünftigen MeisterInnen über die für ihr Gewerbe relevanten arbeitsrechtlichen Kenntnisse verfügen. Zu den angeführten Punkten im Konkreten: Die Anrechnungsbestimmungen zu den Vorqualifikationen in § 3 Absatz 5 des Entwurfs betreffend Modul 1 Teil A und Modul 2 Teil A der Meisterprüfung werden begrüßt.