Bundesministerium Bildung, Wissenschaft und Forschung Minoritenplatz 5 1010 Wien Ihr Zeichen Unser Zeichen Bearbeiter/in Tel 501 65 Fax 501 65 Datum 2020-0.011. 776 BAK/LJBP Kurt Kremzar DW 13104 DW 143104 20.04.2022 Bundesgesetz, mit dem das Schulorganisationsgesetz, das Schulunterrichts- gesetz, das Schulzeitgesetz 1985 und das Land- und forstwirtschaftliche Bun- desschulgesetz geändert werden Die Bundesarbeitskammer (BAK) bedankt sich für die Übermittlung des Entwurfs und nimmt dazu wie folgt Stellung. Der vorliegende Gesetzesentwurf fokussiert auf die Erweiterung der schulautonomen Gestal- tungsmöglichkeiten im Bereich der Lehrpläne und bietet Schulen somit die Basis für ein selbständiges schülerinnen- und schülerzentriertes Kurssystem in der Oberstufe, welches we- sentlich auf eine Flexibilisierung und Individualisierung des Systems der Wahlpflichtge- genstände und der Wahlmodi, des Unterrichtsbesuches sowie der Beurteilungszeiträume ab- zielt. Dabei sollen auch die an zahlreichen Standorten bereits erprobten Schulversuche „Mo- dulare Oberstufe“ (MOST) und „Neue Oberstufe mit verstärkter Individualisierung“ (NOVI) so- wie Schulversuche zu alternativen Lehr- und Lernformen im Regelschulwesen verankert und gleichzeitig die Möglichkeit geschaffen werden, dass Schulen autonom über die Führung so- wohl des Modells als auch über eine semestrierte oder ganzjährige Oberstufe entscheiden können. Die BAK begrüßt diesen Gesetzesentwurf, da die seit zwanzig Jahren erprobte MOST/NOVI an vielen Schulen erfolgreich konzipiert und umgesetzt wurde. Diese Modelle zielen auf die Förderung individueller Stärken, Begabungen und Interessen der Schüler:innen ab. Eigenver- antwortung, Selbstständigkeit und Organisationsfähigkeit stehen hierbei im Mittelpunkt. Mit individuellen Stundenplänen können Schüler:innen Unterrichtsgegenstände vorziehen, wie- derholen oder austauschen und werden somit zu selbstgesteuertem Lernen motiviert. Da- durch konnte auch die bisher hohe Zahl an Schulabbrecher:innen deutlich reduziert werden.