21 Projektion der Einnahmen Die EinnahmenschätZung für den Zeitraum 1986/1990 geht zwar grundsätzlich davon aus, daß die Rechtslage während der gesamten Periode unverändert bleibt, doch sinp, im Gegensatz zu früheren Vorschauen, einige Modifikationen bestehender Bestimmungen er- forderlich, um eine realistische Entwicklung zu prognostizieren. Es wird unterstellt, daß Anfang 1987 eine An pas s u n g in der Loh n - und Ein kom m e n s te u e r erfolgt, deren Ausmaß ge- genwärtig jedoch noch nicht bekannt ist. Die vorliegende Einnah- menschätzung geht deshalb davon aus, daß durch diese Steueranpas- sung der Anteil der Lohnsteuer an den steuerpflichtigen Massenein- kommen wie bei früheren Anpassungen deutlich unter den langjähri- gen Trend gedrückt wird (siehe Abbildung). Es wird ferner angenom- men, daß durch die Wirkung der Steuerprogression 1989 die Steuer- belastung den Trend wieder erreicht und am Ende der Vorschaupe- riode 1990 wieder uber dem Trend liegt. Die Entwicklung des Anteils der Lohnsteuer an den steuerpflichtigen Masseneinkommen in den Jahren 1986/1990 wUrde damit jener gleichen, die in früheren Perio- den nach Steuersenkungen zu beobachten war. Die Steuerbelastung der Masseneinkommen mit Lohnsteuer, die 1986 bei 13% liegt, wUrde somit 1990 13'8% betragen. Der Anstieg würde etwas schwä- cher sein als 1982/1986, aber etwa jenem der Jahre 1978/1982 ent- sprechen. Neben dieser Anpassung wurde berücksichtigt, daß die Zinsertrag- steuer mit 30. 6. 1986 abgeschafft wird, wobei die Einnahmen aus den Zinsen für das 1. Halbjahr 1986 in das Jahr 1987 fallen. Die An- rechenbarkeit der Zinsertragsteuer bei der Einkommen- und Körper- schaftsteuer dämpft das Aufkommen dieser Steuern nicht nur im Jahre 1986, sondern auch in den folgenden Jahren. Schließlich wur- den die geplanten Änderungen im Glücksspielmonopolgesetz (Grün- dung einer eigenen Lotto-Toto-Gesellschaft) berücksichtigt. Sie be- einflussen sowohl die Steuern als auch die Betriebseinnahmen. Es wird ferner angenommen, daß der gegenwärtige Finanzausgleich, der bis 1988 gilt, unverändert bis zum Ende der Vorschauperiode weiter besteht und die Sonderabgaben fUr Kreditunternehmungen und Erdöl, die bis 1987 befristet sind, weiter verlängert werden.