11Effizienz – Rechtsstaatlichkeit – Transparenz im österreichischen Wettbewerbsrecht Ein Wettbewerbsverstoß darf sich nicht lohnen; eine auf diesem Weg erzielte Bereicherung darf den sich wettbewerbswidrig verhaltenden Un- ternehmen nicht zugute kommen. Nach Ermächtigung der BWB, ein Wettbewerbsmonitoring durch- zuführen, sollte nun auf breiter Basis (Einbeziehung der wesentlichen Stakeholder) ein genaues Konzept nach internationalen Vorbildern für Österreich entwickelt werden. Offene Empfehlungen aus der Beiratsstudie Nr 84 (2010): Der Beirat verweist pauschal auf seine noch nicht implementierten Empfehlungen aus der Studie 2010, die auch weiterhin relevant sind und deren Umsetzung anzustreben ist. Dazu zählen unter anderem: eine Verbesserung der Ressourcenaustattung der Behörden, Überlegungen für die Einführung einer Beweislastumkehr für den Energiebereich, sowie zur verbesserten Ausschöpfung der Kooperationspotentiale zwischen sektor- spezifischer Regulierung und allgemeiner Wettbewerbsaufsicht.