sondere der Wechselkurspolitik und der dieser untergeordneten Zins- politik) kann sie jedoch zeitweise zu einem Marktteilnehmer beson~ derer Art werden. So wurden z. B. in der Zeit von Jänner bis August 1980 zusätzlich zur Bereitstellung von Zentralbankgeld im Eskont- und Lombardwege im Rahmen des Offenmarktgeschäftes Taggeldo- perationen ("Geldmarktintervention") durchgeführt. Die geringe Zahl von Marktteilnehmern auf dem Geldmarkt im en- geren Sinn, insbesondere auf dem 1. Markt hat zur Folge, daß der Markt von außen betrachtet als wenig transparent erscheint. Es gibt keine publizierten Geldmarktsätze oder Daten über die gehandelten Geldmengen. Für die Marktteilnehmer ist der Markt auf Grund sei- ner Oberschaubarkeit und der persönlichen Beziehungen zwischen den Geldhändlern ausreichend transparent. Auf dem 2. Markt (Kon- trollbankmarkt) ist durch die etwas größere Teilnehmerzahl und die zentrale Stellung der Kontrollbank mehr Transparenz gegeben. Die (publizierten) Geldmarktsätze der Kontrollbank stimmen nicht ganz mit den Zinssätzen auf dem 1. Markt überein, geben jedoch die Schwankungen wider. 3. BestimmungsgrUnde der Zinsentwicklung und Zinsstruktur auf den österreichischen Finanzmlirkten 3.1 Auslandsabhängigkeit der Zinsen Schon seit den frühen siebziger Jahren sind jene Faktoren wirksam, die das heimische Zinsniveau vom Ausland (insbesondere von der BRD) abhängig machen. Es sind dies die Hartwährungspolitik (DM- Wechselkursstandard), die starke Außenhandelsverflechtung und der Vorstoß der Großbanken ins internationale Geschäft. Noch älter ist die Tatsache, daß die heimische Geldversorgung über den Aufbau von Währungsreserven erfolgt, die Inlandsliquidität demnach vom Ergebnis der Zahlungsbilanz abhängt. Seit dem Auftreten der strukturellen Leistungsbilanz- und Budgetde- fizite ab 1975 wirkte sich in Österreich der internationale Zinszusam- menhang verstärkt aus, wollte man die Hartwährungspolitik fortset- zen. Konkret bedeutete dies, daß zumindest die österreichischen Zwi- schenbankzinsen immer nur größer oder gleich den bundesdeutschen waren. Das DM-Zinsniveau am Zwischenbankgeldmarkt stellt dabei 78