3.2 Österreichische Teilfinanzmärkte und ihre Einflußfaktoren Da es keinen einheitlichen Zinssatz, sondern immer nur mehrere Zinssätze nebeneinander gibt, muß die generelle Aussage über die Auslandsabhängigkeit der österreichischen Zinsen entsprechend diffe~ renzierter gesehen werden. Dabei können 4 Teilfinanzmärkte in Österreich mit verschiedenen Zins-Einflußfaktoren unterschieden werden: der Zwischenbankgeldmarkt, der Anleihemarkt, der Markt für Primäreinlagen der Kreditinstitute und der Kreditmarkt. 3.2.1 Zwischenbankgeldmarkt Auf diesem Teilfinanzmarkt kommen die ausländischen Zinsein- flußfaktoren voll zum Tragen. Herrscht Überliquidität bei gleichzeiti- ger positiver Zinsdifferenz zur BRD, so veranlagen die Kreditinstitute und Großunternehmen ihre Schilling-Überschüsse in der BRD und bringen somit die Zinsen wieder zum Ausgleich. Da den Unterneh- men der kurzfristige Kapitalverkehr aus Gründen der Zinsenarbitrage untersagt ist, lassen sie Zahlungseingänge aus dem grenzOberschrei- tenden Waren- und Dienstleistungsverkehr auf den entsprechenden Konten im Ausland länger liegen und decken ihren Liquiditätsbedarf im Inland durch Inanspruchnahme ihrer Kreditrahmen oder durch sogenannte Fixvorlagen. Dies geschieht auch in umgekehrter Rich- tung bei entsprechender Zinskonstellation (sogenannte leads and lags). Dabei ist zu beobachten, daß der Liquiditätsabfluß ins Ausland erst nach dem Überschreiten eines bestimmten Schwellenwertes der Zinsdifferenz erfolgt. Beobachtet man die Differenz der Taggeld- sätze in Wien und in Frankfurt über einen längeren Zeitraum (Ta- belle 7), so stellt man einen durchschnittlich positiven Abstand der heimischen Zinssätze gegenüber den deutschen fest (ca. 1'0 Prozent- punkt). Diese Differenz läßt sich zum Teil institutionell erklären (ar- beitstätige Mindestreservehaltung der österreichischen Kreditinstitute bis Oktober 1982), ist aber auch ein Ausdruck der knapperen Liquidi- tätssituation in Österreich (Leistungsbilanzdefizit). Auffallend allerdings ist die hohe Differenz der Taggeldsätze in den Jahren 1977/78, die zeitweise 4 bis 5 Prozentpunkte ausmacht. Die Auslandseinflüsse auf dem Zwischenbankgeldmarkt werden durch liquiditätssteuernde Maßnahmen der Notenbank (vor allem Refinanzierung, Offenmarktoperationen, Mindestreservepolitik, 81