Es ist schwer zu quantifizieren, in welchem Ausmaß die Verteue- rung der Passivseite auf die Kreditzinsen durchgeschlagen hat. Das annähernd gleiche Niveau der österreichischen und deutschen Kredit- zinsen legt den Schluß nahe, daß der Zinswettbewerb zum Großteil zu Lasten der Zinsspanne gegangen ist. 3.4 Modell der Bestimmungsgründe der Zinsentwicklung und Zinsstruktur Die Erklärung der Zinssätze in Österreich bedient sich eines Mo- dells, welches von den sektoralen Vermögensbilanzen ausgeht (Ta- belle 10). Der Einfachheit halber werden nur drei Sektoren (Oe NB, Kreditunternehmen, inländische Nichtbanken) angenommen. Der vierte Sektor (Ausland) ergibt sich durch seine Vermögensbeziehun- gen zu den anderen drei Sektoren, braucht aber hier nicht explizit er- faßt zu werden, weil die Auslandszinssätze für die inländischen Sek- toren vorgegeben sind. In dieser Übersicht wurde das Realvermögen nicht berücksichtigt, das Nettovermögen (W) ist also nur das Netto-Finanzvermögen. Konsolidiert man alle drei Sektorbilanzen, so erhält man F + FB + FNB - W Die Veränderung von (F + FB + FNB) 10 einer bestimmten Pe- riode entspricht dem Leistungsbilanzsaldo. Tabelle 10 Vermögensbilanzen al/er Sektoren Markurilnrhmor in/. Nicht- Bonk.n ü