b) Die Möglichkeit der Mindestreservehaltung bei der Postsparkasse sollte im Hinblick auf die Effizienz des Geldmarktes, die Steue- rungsmöglichkeit durch die Notenbank und die Konkurrenzsitua- tion im Kreditapparat uberprüft werden. 2. Empfehlungen zur Finanzierung der öffentlichen Hand Die Diskussion über den Zusammenhang zwischen Finanzierung der öffentlichen Hand und Finanzmärkten konzentrierte sich vor al+ lem auf die problemreiche Crowding-Out, Notenbankfinanzierung, den Einfluß der Kapitalimporte des Bundes auf die Geldpolitik, Debt Management und die Grenzen der Staatsverschuldung. a) Probleme, die sich im Zusammenhang mit Crowding-Out-Effek- ten ergeben können, lassen sich nach Ansicht des Beirats kaum durch Entwicklung formaler Regeln lösen. Vielmehr soll eine Sen- sibilisierung der Entscheidungs- und Beratungsgremien in der Budget-, Finanz- und Geldpolitik für diese Fragen dazu beitra- gen, volkswirtschaftlich unerwünschte Verdrängungseffekte zu verhindern. b) In der Frage der Notenbankfinanzierung der öffentlichen Hand vertritt der Beirat die Ansicht, daß die Normen, die derzeit das Verhältnis zwischen der Oesterreichischen Nationalbank und der öffentlichen Hand verbindlich regeln, nicht verändert werden sol- len. Dafür sind vor allem zwei überlegungen maßgebend: Österreich genießt auf den internationalen Finanzmärkten be- trächtliches Ansehen. Eine Änderung der Währungsverfassung in Richtung erhöhter Notenbankfinanzierung bringt die Ge- fahr einer Signalwirkung, die diesen Status nachteilig beein- flussen könnte. Unbestritten ist jene Bestimmung des § 41 N ationalbankge- setz, die dem Bund eine Direktfinanzierungsmöglichkeit im Ausmaß von fUnf Prozent der Budgeteinnahmen einräumt. Mit dieser Direktfinanzierungsmöglichkeit ist keine struktu- relle Verschuldungsmöglichkeit des Bundes bezweckt, sie soll fUr Flexibilität sorgen. c) Hinsichtlich der Frage nach den Grenzen der Staatsverschuldung vertritt der Beirat die Auffassung, daß eine mittelfristige Budget- konsolidierung unter Berücksichtigung des Beschäftigungszieles angestrebt werden soll. Bleibt das reale Wirtschaftswachstum hin- 122