5. Aspekte der Schuldenstrukturpolitik 5.1 Definition und Abgrenzung Debt Management (auch Schuldenstrukturpolitik bzw. staatliche Schuldenverwaltung) hat die Aufgabe, im Dienste fiskalischer und wirtschaftspolitischer Ziele einen vorgegebenen Schuldenstand (bzw. eine geplante Höhe der Neuverschuldung) hinsichtlich seiner konkre- ten Zusammensetzung zu bestimmen bzw. zu verändern. Der Anstieg der öffentlichen Verschuldung im letzten Jahrzehnt hat ein hohes Volumen an staatlichen Wertpapieren in die Portefeuil- les von privaten und institutionellen Anlegern transferiert, von dem schon allein auf Grund seiner Größenordnung erhebliche gesamtwirt- schaftliche Wirkungen ausgehen können. Für die Ausgestaltung des Debt Managements ist es von besonderer Bedeutung, daß nicht nur die Höhe, sondern auch die Struktur der Verschuldung (fiskalische und) makroökonomische Effekte erzeugt. Diese Auswirkungen der Schuldenstruktur werden um so ausgeprägter sein, je unterschiedli- cher die Präferenzen einzelner Anlegergruppen (hinsichtlich Laufzeit, Risikograd usw.) sind, d. h. je unvollkommener die Substitutionsmög- lichkeit zwischen einzelnen Schuldtiteln ist. Im Mittelpunkt des Debt Managements steht dementsprechend die Beeinflussung der Schuldenstruktur in bezug auf Laufzeiten, Gläubi- gerkreis, Schuldformen, Währungszusammensetzung der Auslands- schuld usw. Die Möglichkeit zur Beeinflussung der Schuldenstruktur ergibt sich automatisch bei jeder Neuverschuldung sowie bei (der Revolvie- rung von) Tilgungen. Grundsätzlich steht jedoch der Gesamtbestand der bestehenden Schuld zur Disposition, faktisch in dem Ausmaß, als etwa vorzeitige Kündigungen durch den Schuldner im Kreditvertrag nicht ausdrücklich ausgeschlossen sind. Die Beeinflussung des Altbe- standes erfolgt durch Konversionen, Prolongationen, Arrosionen, Währungswechsel innerhalb der Auslandsschuld usw. 5.2 Ziele der Schuldenstrukturpolitik Üblicherweise werden folgende Zielkomplexe für die Schulden- strukturpolitik angeführt: das fiskalische Ziel einer möglichst geringen Belastung der öffent- lichen Haushalte, 150