66 Sektoren gebildet, um den Einsatz bei Letztverbrauchern an Primärenergie und an Fremdstrom darzustellen. Direkte Abgabenzahlpf1icht ergibt sich für diese 27 Sektoren nur für die eingesetzte Primärenergie (ohne regenerier¬ bare Energieträger, jedoch mit Fernwärme). Die Steuerbasis läßt sich nun - unter Verwendung der Identitäten der Energiebilanz - folgendermaßen doppelt definieren: Steuerbasis = (inländische Erzeugung + Inporte + Urnwandlungsausstoß (Erdöl) - nichtenergetischer Verbrauch) = = (Einsatz bei Letztverbrauchern + Umwandlungseinsatz (Erdöl) + Eigenverbrauch und Verluste + Exporte ± Lagerveränderung) Ausgehend von der doppelten Darstellung der Steuerbasis gelangt man zum gesamten, der PEA unterliegenden Energieaufkommen, indem man zum in Tabelle 3 dargestellten Energieeinsatz des Produktionsbereiches zunächst jenen der privaten Haushalte hinzuzählt. Man erhält dann den gesamten Einsatz bei Letztverbrauchern, zu dem die Umwandlungseinsätze der - zunächst ausgeklammert gebliebenen - beiden Umwandlungssektoren Elektri¬ zitätsversorgung und Erdöl Verarbeitung hinzuzuzählen sind. Die anderen Versorgungsunternehmen (Gas- und Wasserversorgung) sind für die hier gewählte Betrachtung einer PEA auf fossile Brennstoffe nicht von Interes¬ se. Im Umwand!ungseinsatz des Sektors Elektrizitätsversorgung sind die Verluste des Sektors Wärmeversorgung enthalten, da Fernwärme bereits bei den Produktionssektoren erfaßt wurde. Als Restgröße, um auf die Steuerba¬ sis zu kanmen, verbleiben Energieexporte, Lagerveränderungen und die importierte elektrische Energie: