Tabelle 9 Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämp./ungsmittel: Verbrauch nach Wirkstoffin in Österreich 1978-1980 Wirbtoffe 1976 1979 1980 Menge in Tonnen 346'8 344'1 (172"6) (163"8) 1.860"7 1.682') 1.801"8 2.194"H 89"8 67"3 n 1"3 sn 49"2 4.153"8 4.338'8 Insektizide _, , . (davon Mineralöle, Carbolineen, Paraffinöle) . ~e~~\~\~~:::::::::::::::::::::::::::::::: Atemgifte _, , , , , .. , , , . Rodentizide , _, , , , , , , , . , , . Andere Pflanzensehutzmiuel """", 413'1 (220'8) 1.956"5 1.856'0 80'2 2'3 iOn Insgesamt , , , , , , , .. , , . 4.415'2 ordentlich stark. Hiezu leistet auch die Abfallbörse der Handelskam- mer einen wesentlichen Beitrag, Auch im Bereich der Altstoffsammlung aus dem privaten Bereich wurden vorwiegend durch die Österreichische Produktionsförde- rungsgesellschaft (ÖPG) 1983 eine Menge von 123.000 t Sekundär- rohstoffen der Verwertung zugeführt. Alleine die Österreichische Produktionsförderungsgesellschaft sammelte u. a. 55.000 t Altpapier, 10.000 t Alttextilien und 31.000 t Altglas. Im Jahre 1975 waren es hin- gegen erst 17.000 t Altpapier und 1.200 t Alttextilien. Damit bleibt aber der wiederverwertete Anteil in Österreich noch beträchtlich hin- ter anderen Ländern zurück. Die kürzlich gegründete Abfall-Sam- mel- und Verwertungsagentur (ASVA) hat sich die Aufgabe gestellt, den Anteil zu erhöhen. 3. Österreich im internationalen Vergleich An Hand einer OECD-Untersuchung soll eine Standortbestim- mung Österreichs im internationalen Vergleich vorgenommen wer- den. So wurde im Jahre 1982 von der OECD im Rahmen der Erar- beitung des "Second OECD-Report on the State of the Environ- ment" eine umfangreiche Erhebung über die Umweltsituation ihrer Mitgliedsstaaten durchgeführt. Beim folgenden Versuch einer Einschätzung des österreichischen Umweltzustandes im Vergleich zu anderen OECD-Staaten kann es 39