Grafik 1 Energieverbrauch pro Kopf 120 80 •rnt.loec:c .-. BIHI / --._1 .......::;. ..............~.."'/ ". ~ .............. ............. :::::::-- ",.c...öeter "BIoH I J j J I J J J I ) I 110 100 90 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 einer neuerlichen Aufwärtsphase abgelöst wird. Nach dem Höchst- stand von 1979 nimmt der Energiekonsum wieder ab. Mit der Ein~ schränkung, daß in Österreich nach dem "zweiten Ölpreisschock" der Energieverbrauch relativ langsamer zurückgegangen ist, liefert die österreichische Gesamtenergieverbrauchskurve ein mit der Ge- samt-OECD vergleichbares Bild (Grafik 1). 3.2. Luftverunreinigung Die bedeutendsten luftbelastenden Stoffe sind Schwefeloxide (SO,), Staub, Stickoxide (NO,), Kohlenmonoxid (CO) und Kohlen- wasserstoff (CH). Im gesamten OECD-Bereich betrug die mengenmäßige Belastung der Luft im Jahre 1980 54 Mio. t SO" 18 Mio. t Staub, 37 Mio. t NOx, 149 t CO und 38 Mio. t CH. SOx-Emissionen treten überwiegend in Form von Schwefeldioxid (S02) auf. Das Ausmaß der SOrKonzentration wird am häufigsten zur Messung der Luftqualität herangezogen. Bei den Pro-Kopf-SOx-Emissionen (Tabelle 2a) weist Österreich mit 59 kg einen durchschnittlich hohen Wert auf. Auf etwa gleich ho- hem Niveau liegen die Emissionswerte der BRD (52 kg), Belgiens (57 kg), Frankreichs (59 kg) und Schwedens (64 kg). Höhere 50x- Luftverunreinigungsziffern je Einwohner sind u. a. in Kanada 42