3.3. Abwasserreinigung Schweiz (6"9 kg). Demgegenüber liegt die durchschnittliche CO-Be- lastung bei mehr als 18 kg je Einheit des BNP. Je verbrauchter Energieeinheit (TOE) ist die mengenmäßige Bela- stung mit Kohlenmonoxid in Belgien am niedrigsten (17'9 kg). An zweiter Stelle folgt Österreich mit 20'3 kg, knapp gefolgt von den Niederlanden (20'9 kg). Vergleichsweise noch positiver einzustufen ist das Ausmaß der CH~Emissionen in Österreich. Die Werte für Kohlenwasserstoff lie- gen sowohl bezogen auf die Wertschöpfung als auch auf den Ener- gieverbrauch am niedrigsten. Bei den Pro-Kopf-Emissionen weist die Türkei eine geringere Belastung auf, Aus einem unmittelbaren Vergleich des Ausmaßes an Schadstoff- emissionen in Österreich mit jenem in der BRD geht hervor, daß ge- ringeren Werten der SOx-, Staub- und NO,-Belastung höhere Emis- sionswerte bei CO und CH gegenüberstehen (Grafik 3). Im Jahre 1980 entsprach das in Österreich durch Kläranlagen einer Reinigung unterzogene Abwasservolumen einem Bevölkerungsanteil von 40%. Im internationalen Vergleich liegt dieser Wert nur im unte- ren Mittelfeld (vgl. Tabelle 3). In Großbritannien und Schweden wer- den die kommunalen Abwässer der gesamten Bevölkerung gereinigt, Sehr hohe Entsorgungsanteile finden sich auch in den USA (90%), Frankreich (81'5%) und der BRD (81'5%). Aus den verfügbaren Daten über die Entwicklung der durch Ab- wasserreinigung erfaßten Bevölkerungsanteile zwischen 1970 und 1980 (Grafik 4) geht hervor, daß in den meisten Staaten erhebliche Ausweitungen bei der Reinigung kommunaler Abwässer stattfanden. Obwohl in Österreich das Niveau der fUhrenden OECD-Staaten noch nicht erreicht ist, wurden zwischen 1970 und 1980 doch verhält- nismäßig umfangreiche Verbesserungen vorgenommen. Zur Beseitigung von Wasserverunreinigungen werden mechani- sche, biologische und chemische Kläranlagen eingesetzt, Da es sich im Falle der mechanischen Klärung nur um die Entfernung grober FeststoHe handelt, wird die Behandlung von Abwässer durch zumin- dest biologische Kläranlagen weitestgehend als Grundanforderung angesehen. Das aus der Gesamtabwasserentsorgung gewonnene Bild muß demzufolge relativiert werden. Deutlich geringer ist der Entsor- 48