15 In diesen Bezirken waren die Steigerungen 1966 - 1972 weit¬ aus am stärksten im 22. Bezirk (ca 12o %). Im 21. Bezirk lagen sie bei ca 43 % und im 23. Bezirk bei ca 3o %. So¬ mit hatten sich 1972 die Preise in diesen 3 Bezirken weit¬ gehend angeglichen, (ca 35o S/m2) . Der Anstieg war am höchsten um den Ortskern von Floridsdorf mit 7 3 % (Florids- dorf scheint als Nebenzentrum immer größere Bedeutung zu . erlangen). Für die Preisentwicklung von 1972 - 1978 stehen uns wenige Unterlagen zur Verfügung. Wir werden daher versuchen, Vor¬ gänge auf dem Grundstücksmarkt hauptsächlich an Hand von Einzelbeispielen zu demonstrieren. Im 1. Bezirk erwarb die GESIBA Anfang 1978 Grundstücksan- teile in der Rotenturmstraße um 31.5o8 S/m , die der Ver¬ käufer 1972 um 2.864 S/m2 erworben hatte. Das entspricht einer Steigerung von l.ooo %1 Im 4. Bezirk wurde 1971 für ein Grundstück in der Wiedner 2 Hauptstraße ein Preis von 4.379 S/m erzielt. t .- 1978 bezahlte eine Wohnbaugesellschaft für dasselbe Grund- / 2stück 7.177 S/m , dies entspricht einer Steigerung um 64 % (1961 war eben dieses' Grundstück 29o S/m2 wert!) Interessant ist die Preisentwicklung für das zuvor erwähnte Grundstück in der Floragasse: 1968 verkaufte ein Privatmann einen Teil des Grundstückes 2um 368 S/m . Im selben Jahr veräußerte der Käufer diesen Teil der Liegenschaft weiter an eine Versicherung um J 2 6.313 S/m . ("Das ist eine Preissteigerung von 1.615 % inner¬ halb eines Jahres 1) 1973 wurde der restliche Teil des ' 1 I ' . ' ' ' ' ? ' • ? i ! ' .