planes und des Investitionsprogramms darstellt. Das laufende Finanz- jahr ist dementsprecheng nicht in den Finanzplan einbezogen. Dem Verfassungsauftrag entsprechend ist eine jährliche Anpassung und Fortschreibung vorgesehen (rollende Planung). Die Gliederung des Finanzplanes soll nach funktionellen und nach finanzwimchaftlichen Kriterien sowie nach Kapiteln erfolgen. Eine ansatzweise Gliederung wird ausgeschlossen, da dies den Aufwand einer Mehrjahresbudgetie- rung verursachen wUrde. Gegenstand des Investitionsprogramms sind: Der Liegenschaftserwerb des Bundes, die Investitionsvorhaben ein- schließlich jener auf dem Gebiet der Landesverteidigung, die vom Bund gewährten Investitionsförderungen sowie jene Ausgaben, die die Investitionstätigkeit unmittelbar oder mittelbar beeinflussen (z. B. Leasingfinanzierungen). Dieses Programm wäre nach Kapiteln und Aufgabenbereichen sowie in Jahresabschnitte zu gliedern und nach Dringlichkeit zu reihen. Ebenso wie der Finanzplan wird das Investi~ tionsprogramm vom Bundesministerium für Finanzen erstellt und der Bundesregierung zwecks Beschlußfassung vorgelegt, bevor diese Un- terlagen gemeinsam mit dem Voranschlag dem Parlament vorgelegt werden. 1.2. Die institutionellen und politischen Rahmenbedingungen Von seiten der Politiker liegen vor allem seit den sechziger Jahren, sicherlich auch im Gefolge der damaligen internationalen Planungs- euphorie, eine Reihe von sehr positiven Absichtserklärungen bezilg~ lich umfassender und langfristiger Planungen vor. Trotzdem hat die langfristige Programmplanung, Finanzplanung, oder wie auch immer sie genannt werden mag, nicht jenen Siegeszug angetreten, wie man ihn vielleicht hätte erwarten können. Dies mag zum einen daran liegen, daß die internationalen Planungserfahrungen angesichts der zu hoch geschraubten Erwartungen eher ernud}ternd wirkten, zum anderen aber sicherlich auch daran, daß sich Politiker im allgemeinen eher an kurzfristiger Stimmenmaximierung als an langfristiger Planung orientieren. Eine ganz entscheidende Größe für die Durchführung von länger- fristiger Planung stellt der Beamtenapparat dar. Aufgrund ihrer Aus- bildung dominieren bei einem Großteil der Beamtenschaft juridische Gesichtspunkte bei der Erfollung ihrer Aufgaben, was besonders die 17