Als sechstes Konto ist das Finanzierungskonto (C 6) vorgesehen, das die Veränderungen der finanziellen Forderungen und Ver- pflichtungen abbildet. Sein Saldo (N 6) ist - bis auf eine allfällige statistische Differenz - ident mit N 5. "Schuldenstand" - Ausschnitt aus der "EG-Rats-Verordnung Nr. 3605/93" Artikell der genannten Verordnung legt unter Punkt 5 unter ande- rem fest: Der öffentliche Schuldenstand ist die Summe der Nominalwerte aller am Jahresende ausstehenden Verbindlichkeiten des Staats- sektors (S 60), mit Ausnahme derjenigen Verbindlichkeiten, deren entsprechende Gegenwerte als Forderungen vom Staats- sektor (S 60) gehalten werden. Der öffentliche Schuldenstand gliedert sich in die Rubriken Bar- geld und Einlagen (ESVG-Codes F 20 und F 30), Wertpapiere (F 40 und F 50), sonstige kurz-, mittel- und langfristige Kredite (F 79 und F 89). Weiters wird der Nominalwert näher spezifiziert, insbesondere in bezug auf indexgebundene Verbindlichkeiten, und die Bewertung von Verbindlichkeiten in Fremdwährung geklärt. - "Defizit" - "Finanzierungssaldo laut ESVG" Im ESVG selbst findet sich die Bezeichnung "N 5 Finanzierungs- überschuß (+) bzw -defizit (-)" als Saldo des Vermögensverände- rungskontos (C 5). N 5 ist das Residuum in einer Sequenz von ins- gesamt fünf Konten, die untereinander durch "Salden" verbunden sind. Diese entstehen jeweils auf der Verwendungsseite ("links") und werden auf die Aufkommensseite des nächsten Kontos vorge- tragen: Konto Saldo a) Produktionskonto (C 1) Brunowemchöpfung zu Markpreisen (N 1) b) Einkommensentstehungskonto (C 2) BrunobetriebsUberschuß (N 2) c) Einkommensverteilungskonto (C 3) Verfügbares Bruttoeinkommen (N 3) d) Einkommensverwendungskonto (C 4) Brunoerspamis (N 4) e) Vermögensverllnderungskonto (C 5) FinanzierungsUberschuß (+) bzw. -defizit (-) (N 5) 3.2.3. Erfiillt Österreich die "Maastricht-Konvergenzkriterien zur Haus- haltsdisziplin "? Was muß bei der Interpretation der Österreich-Daten berücksichtigt werden? Das ÖSTAT veröffentlicht jährlich die Ergebnisse der Volkseinkom- mensrechnung in Anwendung des SNA ("Österreichs Volkseinkommen 30