Tabelle 4 Staatverschuldung (% des BIP) 1965 1966 1967 1988 1989 1990 1991 1992 1993 Belgien 119'7 123"9 131"0 1319 127'9 128"3 129'5 131'9 138'4 Dänemark 76"8 69"0 65'8 66'8 66'2 66"4 717 72"4 78"5 BRD 42'S 42"5 43'8 44"4 43'2 43'7 41"9 447 50"2 Griechenland 62'S 65"0 72'5 80'2 85'9 95'3 100'9 106'7 113'6 Spanien 45"2 46'2 46'6 42'9 44'4 44"5 45"5 48'8 55'6 Frankreich 45"5 457 47'3 47'2 47'4 35"4 35'S 39'2 44'6 Irland 108'5 120"8 122'0 120"4 110'1 96'1 95'9 91'6 92'9 Italien 82'2 86'2 90"4 92"6 955 9T8 101'4 108'0 115'8 Luxembur~ 14'0 13'5 11'9 9'8 8'3 TO 6'2 T3 10"0 Niederlan e 71'6 73'1 75'6 78"8 788 78'8 79'0 79'7 83'1 Portugal 709 69'S 72'9 75"2 72'1 68'4 67'4 63'5 69'5 Vereinigtes Königreich 59"0 58"0 55'8 49'S 43'2 39"6 41'0 47'3 53'2 EUR 12-ECU 57'2 58'0 617 66"4 Referenzwert 60"0 60'0 60'0 60'0 Schweden 67'6 67'1 59'1 53'5 48'4 44"2 457 52'9 6T6 Norwegen 40'7 51'1 427 42'S 42'7 39"2 40'2 434 47'2 Finnland 19'0 18'8 201 18'8 16'6 16'6 25'4 44'0 60'0 Schweiz 32'8 36'7 Quelle; OECD für EFTA·Under. EK für EU"Under, reich weisen im Vergleich zu den anderen Ländern noch relativ niedrige Defizite auf. Hinsichtlich der Entwicklungen der Staatsverschuldung zeigen die EFTA-Länder eine vergleichsweise günstigere Lage als die EU-Länder. Lediglich Schweden weist 1993 eine Bruttoverschuldung von mehr als 60% des BIP auf. Norwegen und Finnland liegen noch unter der 60%- Marke. Verschlechtert hat sich insbesondere die Situation Finnlands, wo die Staatsverschuldung infolge der Abwertung von 16,6% des BIP 1990 auf 60% des BIP 1993 angestiegen ist. Die Darstellung der Primärsalden zeigt auch hier eine Verschlechte- rung der budgetären Lage in den EFTA-Staaten. Schweden hatte 1990 noch einen Primärüberschuß und wies 1993 ein Primärdefizit von 11,2% aus. Ebenso wandelte sich der Primärtiberschuß in Finnland und in Nor- wegen (1990) in ein Defizit von 7,2% bzw. 3,9% des BIP 1993 um" Le- diglich die Schweiz und Österreich weisen noch Primärüberschüsse auf. Es zeigt sich, daß die EFTA-Länder grundsätzlich von noch relativ günstigeren Daten ausgehen können als die EU-Länder. Da auch in den EFTA-Ländern generell Konsolidierungsbemühungen unternommen werden, kann nach Ablauf der Rezession auch für die EFTA-Länder mit einer Erholung in der Haushaltsentwicklung gerechnet werden. Öster- reich stellt sich auch 1993 im Vergleich als relativ stabil dar, wenngleich anhand der Entwicklung der Primärsalden die unternommenen Anstren- gungen zur Konsolidierung in manchen Ländern wie Belgien, Däne- 41