- 37 - Besitzeinkünfte, die hier anteilsmäßig eine wesentlich größere Rolle spielen werden, einkommensteuerstatistisch ebenfalls nicht erfaßt wer¬ den, entweder weil sie steuerfrei sind (z. B. Anleihezinsen) oder weil sie nicht angegeben werden. Man kann daher davon ausgehen, daß die aus verschiedenen Quellen gewonnenen Daten über Haushaltseinkommen durchaus vergleichbar sind. Die langfristigen Zuwächse der Haushaltseinkommen der verschie¬ denen sozialen Gruppen weisen bemerkenswerte Differenzen auf. Im Zeitraum von 1956 bis 1972 haben die Haushaltseinkommen mit Schwerpunkt selbständige Arbeit mit 467,1 Prozent weitaus am stärk¬ sten zugenommen. Tabelle 3 Einkommensentwicklung nach Haushaltstypen 1956=1100 1964=100 Haushaltstypus 1956 1964 1972 1972 Einkunftsschwerpunkt Gewerbe- betrieb 100 212,9 489,2 229,8 Selbständige Arbeit 100 248,0 567,1 228,7 Besitz 100 206,3 418,9 203,1 Arbeitnehmerhaushaltseinkommen 100 100 350 195 geschätztes Jahreseinkommen pro Arbeitnehmerhaushalt in S' 45.000 80.000 156.000 Lohnsumme je Beschäftigten 100 176,2 356,8 202 1 Lohn- und Gehaltssumme Brutto laut VGR (alt) dividiert durch die Zahl der Arbeitnehmerhaushalte laut Volkszählung, interpoliert Quelle: Tabelle 1", Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (alt!) Ihnen am nächsten kommen die Gewerbetreibenden-Haushalte, de¬ ren Einkommen nicht ganz auf das Fünffache gestiegen sind. Die Einkommen der Haushalte mit Schwerpunkt Besitzeinkünfte haben sich immerhin noch mehr als vervierfacht. Das Durchschnittseinkom¬ men eines Arbeitnehmerhaushaltes stieg hingegen im selben Zeitraum nur etwa auf das Dreieinhalbfache. Teilt man den Beobachtungszeitraum in zwei Hälften, so zeigt sich in jeder der beiden Subperioden ein ausgeprägtes Zurückbleiben der Arbeitnehmerhaushalte gegenüber den Selbständigen, Der Vorsprung der Freiberufler vor den Gewerbetreibenden ist bis 1964 entstanden. Von 1964 bis 1972 entwickelten sich die Einkommen dieser beiden Haushaltstypen parallel. Langfristig bestehen demnach beträchtliche Diskrepanzen in der Einkommensentwicklung der verschiedenen so¬ zialen Gruppen, und es besteht kaum ein Zweifel darüber, daß sich das Bild nicht wesentlich verändern würde, wenn Daten für die Gegenwart vorlägen. Da im Jahre 1973 das Prinzip der Individualbesteuerung an die Stelle des Prinzips der Haushaltsbesteuerung trat, sind die Einkom¬ mensteuerstatistiken ab 1973 mit den vorhergehenden nicht vergleich-