Diskussion. Auch in Österreich werden Pilotprojekte gestartet: Österreich nimmt an dem Projekt "EU-Jobrotation" im Rahmen der Gemeinschaftsinitia- tive "ADAPT" teil. Beschllftigungspolitisch interessant kann auch die vorübergehende freiwil- lige Karenzierung eines Arbeitnehmers bei gleichzeitiger Einstellung eines Arbeitslosen sein (Sabbatical). Nicht zur Nachahmung empfohlen hingegen ist das Modell der staatlichen Finanzierung eines Freizeit jahres ohne Bindung der Freizeit an familiäre oder Weiterbildungszwecke, welches auch in Dllnemark wieder eingesteIlt wurde. Für den öffentlichen Dienst ist ein anderes Modell in Diskussion: Beamte sollen die Möglichkeit erhalten, vier Jahre lang für 80% ihres Gehaltes zu ar- beiten, um dann im 5. Jahr bei Weiterbezug von ebenfalls 80% des Gehaltes ein Jahr zu pausieren. Auch diese Idee bedarf jedenfalls einer nachhaltigen Evaluierung. Die Schaffung einer rechtlichen Basis tur vergleichbare Modelle könnte auch in der Privatwirtschaft diskutiert werden. Der Beirat empfiehlt, Pilotprojekte der KV-Partner unter Mitwirkung des AMS zu starten und nach Ablauf eines vorgegebenen Zeitraumes einer konkre- ten Analyse bezüglich aufgetretener Beschllftigungszuwllchse, aber mögli- cherweise auch Probleme zu unterziehen. - die Freiwilligkeit von Teilzeitbeschllftigung; - daß Teilzeitbeschllftigung tur Frauen und Mllnner auch im mittleren und höher qualifizierten Bereich angeboten wird; daß gewllhrleistet ist, daß Möglichkeiten zu Aufstieg und individueller Lautbahnplanung gegeben sind; ~ daß ein Wechsel von Vollzeit auf Teilzeit und umgekehrt möglich ist; 2.2.4.2 Teilzeitarbeit Kundenfrequenzorientierte Personaleinsatzplanung, die erhöhte Produktivi- tllt von Teilzeitbeschllftigung, die leichtere Lösbarkeit von Vertretungsproble- men und mögliche Kostensenkungspotentiale durch die Vermeidung von Leer- Illufen machen Teilzeitarbeit tur Unternehmen in gewissen Bereichen (z. B. Handel) attraktiv, was einen Abbau der Vollzeitbeschllftigung und eine Zu- nahme der Teilzeitbeschllftigung (Umwandlung oder Neuschaffung) nach sich ziehen kann. Die Auswirkungen auf die Arbeitslosenquote hllngen davon ab, ob diese Nachfrage aus dem Pool der offiziell Arbeitslosen oder aber aus dem Lager der bisher nicht Erwerbstlltigen befriedigt wird. Eindeutige Aussagen über den Effekt (vermehrter) Teilzeitarbeit auf die Arbeitslosenquote sind da- her nicht möglich, positive Auswirkungen auf die Erwerbsquote sind aber festzustellen. Um die Beschllftigungsmöglichkeiten im Teilzeitsegment zu erhöhen, muß Teilzeitarbeit an Attraktivitllt gewinnen. Elemente attraktiver Teilzeitarbeit sind insbesondere 52