die Aushöhlung der Finanzierungsgrundlage der Sozialversicherung durch ge- ringfllgige Beschäftigungen, infolge der Liberalisierung Bedacht zu nehmen sein. Der Beirat begrüßt den zwischen den Interessenvertretungen der Arbeitge- ber und Arbeitnehmer ausgehandelten Liberalisierungsschritt und schlägt, soll- ten sich in Folge einer detaillierteren Evaluierung überwiegend nachhaltige positive Beschäftigungseffekte ergeben, vor, vergleichbare Schritte in anderen Dienstleistungszweigen zu erwägen. Wichtig wird auch hier sein, die Akzep- tanz seitens der Beschäftigten sicherzustellen. Zur allgemeinen Einschätzung der Teilzeitarbeit wird auf das Kapitel 2.2.4.2. - Teilzeitarbeit verwiesen. 2.2.7. Arbeitszeitmodelle zur BescMftigungsverltingerung in Saisonbranchen In Bereichen, in denen aufgrund der Witterung oder vergleichbarer Bedin- gungen die wirtschaftliche Tätigkeit nur während bestimmter Perioden pro Kalenderjahr entfaltet wird, stellt sich das Problem, daß ein Großteil der in diesen Bereichen Beschäftigten während der Nicht-Saison der Arbeitslosigkeit anheimfällt. Neben anderen Maßnahmen, die Beschäftigungssaison zu verlän- gern, sollten daher auch die Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung fl1r eine Verkürzung der jeweils arbeitslosen Periode ausgelotet und genutzt werden. Dabei ist insbesondere der Ansatz erfolgversprechend, anstatt Überschrei- tungen der Normalarbeitszeit in Form von Überstundenentgelt auszuzahlen, die Abgeltung in Form von Zeitausgleich durchzuführen, der so an das Ende der Beschäftigungsperiode gelegt wird, daß damit das Arbeitsverhältnis ver- längert und die Dauer der Arbeitslosigkeit verkürzt wird. Nach derzeit gelten- der Rechtslage sind dafllr vor allem vier Modelle denkbar: Zeitausgleich statt geleistete Überstundenauszahlung; Einarbeiten von freien Tagen in Verbin- dung mit Feiertagen; kollektivvertragliche Durchrechnung der Arbeitszeit; und verpflichtender Konsum von Teilen des Urlaubs in der beschäftigungsfreien Periode. Damit solche Modelle Akzeptanz finden, ist es wichtig, entsprechende An- reize sowohl fllr Arbeitgeber als auch ftlr Arbeitnehmer zu schaffen. Unter an- derem wird darauf zu achten sein, faire Ausgleichsrnaßnahmen im sozialversi- cherungs- und arbeitsrechtlichen Bereich zu treffen. Von Bedeutung sind solche das Arbeitsverhältnis verlängernde Modelle vor allem in Bau und Tourismus. Der Beirat verweist diesbezüglich auf den erfolg- reichen Abschluß eines Kollektivvertrages in der Bauwirtschaft und empfiehlt nachdrücklich, auch die Verhandlungen im Tourismus zu einem Abschluß zu bringen. 2.3. Neue BeschAftigungsfelder Der Beirat hat sich in der vorliegenden Arbeit auf den Dienstleistungsbe- reich konzentriert, da zum einen in diesem Bereich die quantitativ bedeutend- 54