dung durch Vemetzung bestehender Einrichtungen, Schaffung von Dokumen- tations- und Informationsstellen, verstärkte Miteinbeziehung der Sozialpartner, (Teil-) Finanzierung von Modellvorhaben, Hilfestellung beim Transfer von Projektergebnissen in unterentwickelten Regionen. In Österreich wurde die notwendige Infrastruktur als Voraussetzung fUr die Teilnahme an diesen Pro- grammen bereits größtenteils geschaffen. Es ist anzustreben, daß diese Mög- lichkeit in größtmöglichem Ausmaß in Anspruch genommen wird. Insgesamt könnte die Fülle der initiierten und (teil- )finanzierten Modellpro- jekte mittelfristig zu Auswirkungen in Form neuer Anbieter und Vermittlungs- formen fUhren, mit der Beteiligung an den EU-Programmen insbesondere auch durch Zunahme grenzübergreifender Anbieterkooperationen. Diese Einschät- zung erscheint realistisch, auch wenn vorliegende Evaluationsstudien eine Reihe von Anlaufschwierigkeiten aufzeigen. 2.7.4. Forschungs- und EntwickJungsbedarj im Bereich der beruflichen Weiterbildung Das Forschungsareal zur beruflichen Weiterbildung erstreckt sich von der Deskription arbeitsmarktrelevanter bzw. gegenwärtiger berufsbezogener Qua- Iifikationserfordemisse bis zur Entwicklung und Bereitstellung zeitgemäßer Formen des Wissens- und Know-how-Transfers sowie zur Wirkungsforschung bezüglich Beschl1ftigungs- und Wirtschaftspolitik sowie im betriebswirtschaft- lichen Bereich. Es geht dabei nicht um die Schaffung von großen Datenfeldern als Selbst- zweck, sondern um die forschungsökonomische Aufbereitung von Daten und Analysen als strategisches Potential tur bestimmte aktuelle Fragestellungen. Forschungs- und Entwicklungsbedarf besteht insbesondere auf folgenden Gebieten: Erarbeitung von statistischem Datenmaterial von ausreichender Validität - Bildungsökonomie und Bildungswirkungsforschung Ursachenforschung: Weiterbildungsteilnahme und -hemmnisse (z. B. Voraussetzungen aufgrund der Erstausbildung, besondere Situation der Klein- und Mittelbetriebe) - Erfolgskontrolle bei Weiterbildungsmaßnahmen (z. B. Integration in das Beschäftigungssystem und Berufsverlaufsuntersuchungen, Forschungs- begleitung von Sonderprojekten) - Deskription und laufende Aktualisierung des Bedarfs nach "innovativen" Weiterbildungsinhalten und -formen ~ Modellversuche zur Entwicklung von Weiterbildungsmethoden fUr Er- wachsene 105