werb angesehen. Auch die Europäische Kommission setzt große Hoffnungen in eine hochleistungsfllhige Telekommunikations·lnfrastruktur und die Förde· rung vielflUtiger Anwendungen moderner Kommunikationstechnologien. Sie sollen wesentlich dazu beitragen, die Wettbewerbsfllhigkeit europäischer Un- ternehmen zu steigern und auch der Beschäftigungskrise Abhilfe zu verschaf- fen. Das Institut tur Technikfolgen-Abschätzung (lTA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ist in einer multinationalen Studie der Frage nachgegangen, wie sich die wachsende Diffusion fortgeschrittener Kommuni- kationstechnologien (im Verein mit Informationstechnologien) auf die Ar- beitsmärkte auswirken wird. Vorauszuschicken ist, daß dem angesichts sehr divergierender Erwartungen fraglos großen Klärungsbedarf durch empirische Forschung eine stark im Fluß befindliche Entwicklung gegenilbersteht. Was daher in einer einzelnen Studie, wie der hier zugnmdeliegenden, als Ausweg aus diesem Dilemma sinnvoll machbar erschien, war mehrere methodische Zugänge miteinander zu verbinden, um so ein möglichst gut abgestiltztes Bild von den sich gegenwärtig abzeichnenden Auswirkungen neuer Kommunikati- onstechnologien auf Beschäftigungsstrukturen und -volumen zu gewinnen und daraus Politikvorschläge zur Optimierung von Beschäftigungszuwächsen ab~ zuleiten. Ebenso konnte nicht ausschließlich die Quantifizierung von Effekten die einzige Maxime sein, vielmehr schien es angebracht, unter den gegebenen Umständen eher qualitative Aussagen in den Vordergrund zu stellen. Verwie- sen sei in diesem Zusammenhang aber auch auf die mit weitaus größerem Res· sourcen- und Zeitaufwand unternommene umfangreiche Studie zu "Arbeits· marktwirkungen moderner Technologien", die sogenannte META-Studie in Deutschland. Sie bezog sich auf eine frilhere Entwicklungsphase des Einsatzes von I&K- Technik (siebziger bis Mitte achtziger Jahre), kam aber in einigen wesentlichen Grundlinien zu durchaus ähnlichen Aussagen. Tabelle 8 2.1. Fortgeschrittene Kommunlkatlonstechnologien Neue lnformations- und Kommunikationstechnologien Allgemein verfllgbare Technologien Mobiltelefone Sich schnell entwickelnde Technologien On-line Oatendlenste Zukunftlge Technologien Paging-Systeme Integrierte Breitband- Kommunikationsnetze (!BCN) Personal CommunicationsEDI (Electronic Data Interexchange ) Intelligente Telefon-Netzdienste EFT (Electronic Funds Trllßsfer)Interaktive Multimedia-Dienste ISDN (Integro.ted Services Bildtelefone & Video- Virtuelle bzw. Tele-Präsenz Digital Network) Konferenzen Sprachbox-Dienste VSAT (Very Small Aperture Virtuelle Realltitt Terminals) Satelliten-gestUtzte Mobil- EPI (Electronic Proccss Kommunikation Integration) CAD/CAM (Computer-Asslsted Expertensysteme Design & ManufactufC) WAN und MAN (Wide und Metropolltan Area Networks) Elektronische Post (E-mail) Lokale Netzwerke (LANs) Bildschirmtext Artlficlallntelligence 136