Teile der Privatisierungserlöse sollen ftlr Offensivmaßnahmen im Tech- nologie- und im Ausbildungsbereich verwendet werden. - Ausbau der Kooperation zwischen universitären/außeruniversitären For- schungseinrichtungen und den industriell-gewerblichen Unternehmen, um wertvolle wissenschaftliche Erkenntnisse ftlr die Industrie und Ex- portwirtschaft nutzbar zu machen. Prüfung der Möglichkeit der Einrichtung von Technologiefonds nach dem Vorbild des amerikanischen SBlC (Small Business Investment Cor- poration)-Modells, bei dem im Erfolgsfall private Fondsfmanziers auf- grund der staatlichen Beteiligung an der Finanzierung zu Fixzinsen (z. B. Darlehen) einen Leverage-Effekt lukrieren können. ~. Technolo&iepolltik 6. Quallnkationsoffensive QualifIzierte Beschäftigte - vor allem Facharbeiter und Ingenieure - sind traditionell eine der größten Stärken der österreichischen Wirtschaft. Durch den rascheren technologischen Wandel werden spezialisierte QualifIkationen jedoch leichter obsolet. Daher ist eine umfassende Reform des Ausbildungs- systems notwendig, die die Rahmenbedingungen ftlr lebensbegleitendes Ler- nen sichert. Ein besonderes sozial- und gesellschaftspolitisches Anliegen stellt auch die gute berufliche Qualifikation Jugendlicher dar. Eine bessere Ausbil- dung bedeutet zudem bessere Entwicklungschancen und die Möglichkeit eines selbstbestimmten Arbeitens ftlr die Beschäftigten. - Fachhochschulen: Einrichtung von Fachhochschulen ftlr Berufstätige in Schwerpunktbereichen; Anbindung an regionale und innovative Wirt- schaftscluster nach entsprechender Bedarfsanalyse. - Aus- und Weiterbildungseinrichtungen neuen Typs: Kooperation von Aus- und Weiterbildungseinrichtungen; berufsbildende Schulen sollen ftlr Weiterbildung am Abend vermehrt geöffnet werden - Ausbau zu Bildungszentren. Das duale Berufsausbildungssystem jar Lehrlinge soll nicht nur den Übergang von der Pflichtschule ins Berufsleben ermöglichen und die Nachfrage nach qualifIzierten Fachkräften abdecken, sondern auch ver- stärkt motivieren, weitere Bildungswege - speziell ftlr Berufstätige - einzuschlagen. - Die Wirtschaft wird sich bemühen, ein ausreichendes Lehrstellenangebot sicherzustellen. Das Ansehen der Facharbeit in der Gesellschaft ist zu heben. Da sich die beruflichen QualifIkationsanforderungen durch die wirt- schaftlichen und technischen Entwicklungen laufend ändern, ist künftig 158