4. Provisionsgrenzen f�r die Vennittlung von Wohnraum Dem Schutz Wohnungssuchender vor einer m�glichen �bervorteilung dienen nicht nur die mietrechtlichen Bestimmungen etwa im Hinblick auf verbotene Vereinbarungen nach � 27 MRG, sondern auch Regeln zur Begrenzung der zul�ssigen Provisionsh�hen f�r die Vermittlung von Wohnraum. 4.1. Die Begrenzung der Provision nach �sterreichischem Recht Im zeitlichen Zusammenhang mit dem Inkrafttreten des Maklergesetzes wurde auch die auf Grund der Gewerbeordnung vom Wirtschaftsminister erlassene �lmmobilien� maklerverordnung" �berarbeitet und neu ertassen39� Die Verordnung enth�lt neben Standes- und Aus�bungsregeln im engeren Sinne auch .H�chstbetr�ge der Pro� visionen oder sonstigen Verg�tungen". Dieses Begriffspaar findet sich bereits in der lmmobilienmaklerverordnung 1978; ob mit den �sonstigen Verg�tungen" auch der nunmehr nach � 9 MaklerG ausdr�cklich m�gliche Aufwandsersatzanspruch ange� sprochen und den betragsm��igen Begrenzungen der Verordnung unterworfen wird, ist zweifelhaft. Die in der IMV enthaltenen Provisionsans�tze wurden gegen�ber der fr�heren Verordnung geringf�gig adaptiert: neu eingef�hrt wurde eine Abstufung der H�chst� grenzen bei befristeten Mietvertr�gen sowie ein Reduktion im Falle der Vermittlung eines Mietvertrages durch einen Hausverwalter: Modifikationen gab es schlie�lich auch bei der Bemessungsgrundlage f�r die Provisionsberechnung bei Mietver� tr�gen. Die vom Wirtschaftsminister in einem Vorentwurf vorgeschlagene Einf�hrung einer �Mindest-H�chstprovision" (Sockelbetrag von S 8.000) wurde nach deutlichen Protesten insbesondere der AK wieder fallengelassen. Der Text der IMV ist leider einigerma�en un�bersichtlich, im wesentlichen ergeben sich daraus die folgenden Provisionsgrenzen: �bersicht Provisionsh�chstgrenzen f�r Kaufvertr�ge Provision in Prozent des Kaufpreises Kaufpreis biss 500.000 Kaufpreis zwischen S 500.000 und S 666.667 Kaufpreis �ber S 666.667 Verk�ufer 4% S20.000 3% K�ufer 4% S 20.000 3% 39Verordnung des Bundesministers fOr wlrtschaftllche Angelegenheiten Ober Standes- und AusObungsregeln fQr Immobilienmakler (BGBI 1996/297). 40