5. Besondere Schutzbestimmungen f�r VVohnungssuchende 5.1. Weitergehende Schutzbestimmungen in �sterreich Wie schon in der Einleitung ausgef�hrt, liegen die Probleme im Bereich der Wohnungsvermittlung nicht nur in der Provisionsh�he und der Doppelt�tigkeit begrOndet; vor allem die nicht ausreichend �berdachte Abgabe von Kauf- oder Mietanboten f�hrt immer wieder zu problematischen Situationen. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber mit dem Maklergesetz auch ein R�cktrittsrecht geschaffen, wenn ein Verbraucher seine Vertragserkl�rung f�r ein Immobiliengesch�ft, das seiner Wohnraumversorgung dienen soll, noch am Tag der ersten Besichtigung abgibt (� 30a KSchG). Au�erdem wurde mit � 30b KSchG eine ausdr�ckliche Informationsverpflichtung des Immobilienmaklers gegen�ber dem Verbraucher geschaffen und in � 31 KSchG f�r wichtige Erkl�rungen die Schriftform als Wirk� samkeitsvoraussetzung gefordert. 4' Das R�cktrittsrecht bei Immobiliengesch�ften nach � 30a KSchG dient dem Schutz des Verbrauchers vor �berrumpelung anl��lich der ersten Besichtigung. Der Bestimmung liegt die Wertung zugrunde, da� der bei der ersten Besichtigung eines bisher unbekannten Objekts m�glicherweise ausge�bte Druck zu einer raschen Entscheidung eine �berrumpelungssituation schafft, die der im � 3 KSchG bei einem Haust�rgesch�ft typischerweise anzunehmenden �berrumpelung gleichzu� halten ist. Nach den Erl�uterungen zur Regierungsvorlage'5 wird die Bestimmung durch folgenden typischen Sachverhalt gerechtfertigt: Bei einem von einem Immo� bilienmakler organisierten Besichtigungstermin - an dem gerade bei Mietwohnungen angesichts der starken Nachfrage oft mehrere Wohnungssuchende zugleich teil� nehmen - wird der Interessent veranla�t, sofort ein Anbot zu unterfertigen, das der Makler dann seinem Auftraggeber, dem Vermieter oder V?rk�ufer, �berbringt. Oft wird bei diesem Besichtigungstermin auch erst der Maklervertrag geschlossen; Interessent und Makler hatten vorher meist keinen oder nur kurzen telefonischen Kontakt aus Anla� eines Inserats. Neben der �berrumpelungssituation war f�r die Schaffung des R�cktrittsrechts auch die wirtschaftliche Tragweite der Vertragserkl�rung des Verbrauchers ma�geblich: .Schon die Miete, besonders aber der Kauf einer Liegenschaft oder Wohnung ist in der Regel eine einschneidende wirtschaftliche Entscheidung. F�r einen gro�en Teil .. ,m Detail zu den Bestimmungen des KSchG Ober Immobiliengesch�fte siehe die ausf0hr1iche Kommentierung bei Kosesnik-Wehrle/Lehofer/Mayer. KSchG ( 1997}. 45Vgl RV 2 BlgNR 20. GP 37. 66