Studie_________________________________________________________________________________________ drei Prozent gestiegen ist.11 Das stellt ein deutliches Kennzeichen dafür dar, dass in den von uns betrachteten Sektoren in den letzten Jahren überdurchschnittlich Beschäftigung abgebaut wurde. ? Der Beschäftigungsabbau in den einzelnen Sektoren fiel zum Teil sehr unterschied- lich aus: Besonders stark betroffen sind die privaten Post- und Kurierdienste, wo laut der Leistungs- und Strukturerhebung zwischen 1998 und 2001 die Beschäftigung um 14 Prozent zurückgegangen ist (3,5% p.a.). Laut den Daten des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger fiel der Beschäftigungsabbau in diesem Bereich deutlich geringer aus (knapp 2% p.a.), aber das ist wohl darauf zurückzu- führen, dass in den vierstelligen NACE-Codes des Hauptverbandes die pragmati- sierten Bediensteten nicht enthalten sind. Daten zu pragmatisierten Bediensteten gibt es vom Hauptverband nur für übergeordnete (dreistellige) NACE-Codes. Für den Sektor Nachrichtenübermittlung, zu dem neben der Post auch die Telekom gehört, zeigen die entsprechenden Daten zwischen März 2000 und März 2003 eine Reduk- tion der Zahl der pragmatisierten Bediensteten um rund 30 Prozent. Dasselbe gilt für den Sektor Eisenbahnen, für den es keine Daten aus der Leistungs- und Struk- turerhebung gibt. Stark betroffen ist auch die Elektrizitätsversorgung, wo laut beiden Datensätzen der jährliche Beschäftigungsabbau 2,6 bzw. 2,8 Prozent ausmacht (Leistungs- und Strukturerhebung 1997 – 2001: - 13%; Hauptverband 2000 – 2003: - 11%). Diese Einschätzung wird auch durch die von uns erhobenen Unternehmens- daten und die Informationen aus den Interviews bestätigt. ? Unterschiedliche Bilder ergeben sich aufgrund der beiden Datensätze für die Entwicklung der Beschäftigung in den Bereichen Gas- und Wasserversorgung: Wäh- rend laut Daten des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger die Zahl der Angestellten und ArbeiterInnen im Bereich der Gasversorgung zwischen 2000 und 2003 um 13 Prozent oder 3,3 p.a. zurückgegangen ist, kam es laut Leistungs- und Strukturerhebung zwischen 1997 und 2001 zu einem Zuwachs von unselbstständiger Beschäftigung von 6% oder 1,2% p.a. Die größere Präzision der Hauptverbands-Daten sowie die von uns erhobenen Unternehmensdaten und die Informationen aus den Interviews deuten eher auf einen Beschäftigungsabbau hin. Im Falle der Wasserversorgung ist es umgekehrt: Hier weisen die Daten des Hauptverbandes ein Beschäftigungszuwachs von 1,2% p.a. aus, während laut Leistungs- und Strukturerhebung die Beschäftigung im selben Sektor um rund 1% p.a. abgenommen hat. Eine Beschäftigungszunahme von 3% bzw. 3,4% p.a. weisen beide Datensätze schließlich für den Bereich Personenbeförderung Linienverkehr zu Lande (Öffentlicher Personennahverkehr) aus. ? Männer sind vom Beschäftigungsabbau deutlich stärker betroffen als Frauen – was allerdings damit zusammenhängt, dass der Frauenanteil in den von uns betrachteten 11 Die Wirtschaftsklassen C – K beinhalten: C (Bergbau), D (Sachgütererzeugung), E (Energie- und Wasserversorgung), F (Bauwesen), G (Handel, Instandhaltung und Reparatur), I (Verkehrs- und Nachrichtenübermittlung), J (Kredit- und Versicherungswesen), K (Realitäten, Vermietung, unterneh- mensspez. Dienstleistungen). Exkludiert sind A (Land- und Forstwirtschaft), B (Fischerei), L (öffentl. Verwaltung), M (Unterrichtswesen), N (Gesundheit- u. Sozialwesen), O (öffentl. und persönl. Dienst- leistungen), P (Private Haushalte), Q (Exterritoriale Organisationen und Körperschaften). 24