Studie_________________________________________________________________________________________ hinaus kam es in den von uns betrachteten Sektoren zu einer deutlichen Abnahme der Zahl der pragmatisierten Bediensteten. Es konnten keine offiziellen Statistiken zur Verwendung von LeiharbeiterInnen in den entsprechenden Sektoren gefunden werden. Geringfügige Beschäftigte zählen in der Leistungs- und Strukturerhebung zu den Teilzeitbeschäftigten, werden aber nicht extra ausgewiesen. 1.3. Arbeitszeit Während allgemein auch Teilzeitbeschäftigte vom Beschäftigungsabbau betroffen waren, gab es in einzelnen Sektoren zum Teil eine deutliche Zunahme der Zahl der Teilzeitbeschäftigten. Bspw. haben in den Bereichen Gasversorgung, Personenbeförde- rung Linienverkehr zu Lande (ÖPNV) und Wasserversorgung die Zahl der Teilzeitbe- schäftigten zwischen 1997 und 2001 um bis zu 150% zugenommen. Aber auch in diesen Bereichen ist der Teilzeitanteil im Vergleich zum gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt noch immer sehr gering. 1.4. Frauenbeschäftigung Frauen waren vom Beschäftigungsabbau in den von uns betrachteten Sektoren weit weniger stark betroffen als Männer. Eine besonders starke Zunahme von Frauenbeschäftigung gab es in den Bereichen Personenbeförderung Linienverkehr zu Lande (ÖPNV). Der Frauenanteil in den Sektoren ist aber mit Ausnahme der privaten Post- und Kurierdienste vergleichsweise gering. 1.5. Entwicklung von Arbeitsunfällen Tabelle 1-5: Anerkannte Arbeitsunfälle laut AUVA Wirtschaftsklassen 1998 1999 2000 2001 2002 Veränderung in Prozent 1998-2001/02 Elektrizitätsversorgung (401)* 1.004 973 933 809 749 - 25 Wasserversorgung (410)* 63 59 60 54 53 - 16 Eisenbahnen (601)** 3.155 3.209 3.005 2.749 - - 13 Postdienste u. private Kurierdienste (641)* 712 817 759 664 651 - 9 Personenbeförderung im Linienverkehr zu Lande* 89 83 66 77 71 - 20 Insgesamt 5.023 5.141 4.823 4.353 - 13 Quelle: *AUVA: **Versicherungsanstalt der österreichischen Eisenbahnen. 32