www.wirtschaftundumwelt.atSEITE 2 WIRTSCHAFT & UMWELT 3/2008 „Seit es bei uns die verpflichtende Beimi- schung von Agrotreibstoffen zu Benzin und Diesel gibt, steigen bei uns die Spritprei- se stärker an als in ver- gleichbaren Ländern. Das ist Grund genug, hier die Brem- se zu ziehen und nicht wie geplant die Beimischungs- quote im Oktober auch noch zu erhöhen. Der Preistreiber Biosprit muss weg. Außer- dem funktioniert der Wett- bewerb nicht. “ Herbert Tumpel INHALTSVERZEICHNIS H O C H T IE F GESUNDE BERG- WELT? Ja, für diejeni- gen, die es überleben. Denn im letzten Jahr überstieg in Tirol die Zahl der Alpintoten (120) die der Verkehrstoten (50) um das Zweiein- halbfache. TRIGOS.Auszeichung von Firmenmit gesell- schaftlicher Verantwor- tung, eineWin-Win-Si- tuation, so die Eigenwer- bung. Doch: Kriterien und durchgeführte Maß- nahmen sind intranspa- rent, Stakeholder und unabhängige ExpertIn- nen nicht mit einbezo- gen. Ein reines PR-Spek- takel im Nachhaltigkeits- gewand. Win-Win?Ja, doppelter Gewinn – nur für die Firmen: Davon können sich weder die KundInnen etwas kaufen, noch die MitarbeiterIn- nen etwas abschneiden. SPIELBERG, nein nicht mit Steven, sondernmit dem steirischen spielt's sich ab. Von Red Bull be- flügelt, wird jetzt die „Motorsportarena“ ge- baut, um bis zu 70 Euro- millionenmit Beteiligung des Landes. Umweltver- träglich?Wer weiß? Fi- nanzverträglich? Eher nicht: Während der Bulle jederzeit aus demVer- trag aussteigen kann, ist das Land bis zum Jahr 2067 vertraglich gebun- den – und dann hoffent- lich nicht „stier“ * . *) auf wienerisch: pleite PASSIV, ABER OHO! Ein Passivenergiehaus verursacht in 40 Jahren gerade einmal soviel an Heizkosten wie die Pla- nungskosten ausma- chen, während ein durchschnittliches Einfa- milienhaus in der glei- chen Zeit die gesamten Baukosten gleich nochmal verheizt. WAHLZUCKERL PFUI, posaunte die Wirtschaft vor der Wahl. Nicht leist- bar! Komisch, dass dann knapp vor der Wahl das Finanzministerium eine Novelle zur Senkung der KFZ-Steuer auf LKW in die Begutachtung ge- schickt hat. Neuer Steu- ersatz: 1,4 bis 2 Euro statt wie bisher 2,54 bis 3,08 Euro pro Tonne. Die Wirtschaftsbündler ju- beln: Wahlzuckerl pfui, Wahlkuchen hui! FÜR QUALITÄT IN DER POLITIK warb Ex- EU-Kommissar Fischler imWahlkampf für Vize- kanzler Molterer. Als Präsident des „Ökoso- zialen Forums“ trat er nun auf einem von einem Agrarriesen gesponser- ten Kongress offen für die Gentechnik ein. Un- terstützt wird das „Öko- soziale Forum“ von je- nen, die – wie Minister Molterer und Pröll – of- fiziell gegen die Gen- technik auftreten. So viel zur Qualität in der Politik! FAZIT WINDIG UND NEBULÖS DAS WUM-OMETER UMWELTPOLITIK REGIERUNG GEFORDERT  Parlament im Umbau, Regierung im Umbau…unddieUmwelt?EineganzeRei- he von drängenden Umweltproblemen wartet auf die Lösung. Wie die Bundesar- beitskammer die Situation einschätzt, schlägt sich auch in den Forderungen an die neueBundesregierungnieder. Seite 10 RUBRIKEN Nachrichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Kommentar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 Umwelt EU – Europa – Welt . . . . . . . . . 6 Aktuelles Interview . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Aktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 Medien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 Vor 15 Jahren, AK-Studien . . . . . . . . 34 ATMOSPHÄRE