Was läuft schief in unserem Land bei der Verteilung von Wohlstand, Reichtum, Arbeit, Gehalt, Wohnen, Gesundheit oder Umweltbelas- tungen? Das fragt sich nicht nur die AK in ihrer aktuellen Kampagne, sondern auch immer mehr Menschen in Österreich. Eine aktuelle AK-Studie liefert fundierte Daten und Antworten. n der AK-Publikation „Verteilungspolitik: Wo bleibt die Verteilungs- gerechtigkeit?“ wird anhand eines breiten Themenspek- trums beschrieben, welche Schiefl agen derzeit bestehen und welche Maßnahmen Erfolg versprechend sind, um mehr Verteilungs- und Chancengerechtigkeit zu er- reichen. Dies erfolgt in zwei Bänden. Legt Band 2 den Fokus auf sozial-, bildungs- und rechtspolitische Frage- stellungen – mit Beiträgen u.a. zu geschlechts- bzw. altersspezifi schen Arbeits- marktchancen, zur Ein- kommenssituation und zur Veränderung von arbeits- rechtlichen Standards sowie zu Zugangsmöglichkeiten zu Aus- und Weiterbildung, beschäftigt sich Band 1 v.a. mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen: Ex- terne und AK-ExpertInnen analysieren die Entwicklung der ungleichen Verteilung auf internationaler und ös- terreichischer Ebene von der volkswirtschaftlichen bis zur individuellen Ebene des täglichen Lebens. Im ersten Kapitelblock (1. – 5.) von Band 1 wird detail- liert nachgewiesen, dass nur mehr Verteilungsgerech- WiSSeNSCHAFt f O t O s : s c h U h ( 1) Fünf Jahre nach Rio fand der „zweite Erdgipfel“ statt. Das Resümee in der Wirtschaft & Umwelt 3/97 unterscheidet sich kaum von der aktuellen Einschätzung der Rio+20 Konferenz. Sie ist praktisch ohne Ergebnisse zu Ende gegangen. Die Umweltsi- tuation hatte sich weiter verschärft und Fragen der Verteilungsgerechtigkeit spielten keine ernsthafte Rolle. „Die USA sind nicht bereit, eine Verminderung des Ausstoßes von Treibh- ausgasen um 15 Prozent für das Jahr 2010 anzupeilen. Die gewichtigsten Gegner ver- pflichtender Reduktionsziele sind die USA, Kanada und Australien. Wenn diese sich zu keinem Reduktionsziel verpflichten, werden die an- deren Industrienationen dies wohl auch nicht tun, von den Entwicklungsländern ganz zu schweigen. Aber auch in anderen Bereichen, die vor fünf Jahren in Rio verhandelt wurden, ging nichts weiter. Die bisher unverbindlichen Absichtserklärungen über Wälder wurden nicht zu einer verbindlichen Konvention um- gewandelt, die Konventionen über die Wüstenbildung und die zur Biodiversität stehen ohne finanzielle Mittel da. Auch vom in Rio vereinbarten Ziel, dass die Industriestaaten 0,7 Prozent ihres BIP für Entwicklungsmaßnahmen aufwenden, ist man weiter entfernt denn je ...“ LeO VoR 15 JAHReN erDGiPFeL einst UnD HeUte 29 LKW-Roadpricing abseits der Autobahn – Machbarkeit und Aus- wirkungen einer LKW-Maut am unterrangigen Straßennetz. Tagungsband, 2006 30 LKW-Roadpricing – Trends und Aus- baumöglichkeiten, 2006 31 Legal – Illegal – Egal? – Probleme und Kontrollen im Straßengüterver- kehr und auf der Donau, Tagungsband, 2007 32 Aktuelle Verkehrsentwicklung im grenzüberschreitenden Güter- verkehr Analyse Verkehrsmarkt 2005, 2007 33 Neue Herausforderungen in der eu- ropäischen Luftfahrt Tagungsband, 2007 34 Neue Aus- und Weiterbildungsstan- dards für Bus- und LKW-LenkerInnen. Was kommt auf LenkerInnen, Unter- nehmerInnen, AusbildnerInnen und PrüferInnen zu? Tagungsband, 2008 35 LKW-Maut für die Umwelt? Handlungs- spielräume und Strategien im EU- Kontext auf dem Prüfstand, Tagungs- band, Franz Greil (Hrsg.), 2009 36 Regionale Arbeitsweg-Barrieren in der Ostregion. Auswertung der Online-Umfrage „Pendler/in am Wort“. Thomas Hader, 2009 37 Privatisierung der Verkehrs- infrastruktur. Erfahrungen mit Public Private Partnership (PPP) in Österreich und Europa. Tagungsband, 2009 38 Leitfaden für Ausschreibungen im öffentlichen Verkehr. Qualitäts- und Sozialkriterien. Anna Daimler, Doris Unfried. Studie, 2009 39 Arbeitsweg-Barrieren in der Ostre- gion Geschlechtsspezifische und soziale Hindernisse. Auswertung der Online Umfrage „Pendler/in am Wort“ Thomas Hader, 2009 40 LKW-Stellplatzbedarf im hochran- gigen österreichischen Straßennetz Österreichisches Institut fü r Raum- planung, 2010 41 PendlerInnen und Infrastruktur- Ausbau in der Ostregion Ergebnisse der AK-Befragung 2009/2010 Thomas Hader, 2010 42 Mangelware LKW-Parkplatz. Perspektiven und Lösungen für den Arbeitsplatz Autobahn. Tagungsband, 2010 43 Tourismus in Österreich 2011: mit einer Sonderauswertung des Österreichischen Arbeitsklimaindex Kai Biehl, Rudolf Kaske (Hrsg.), 2011 44 Lkw-Geschwindigkeitsverhalten auf Autobahnen: Erhebung und Analyse der Lkw-Geschwindigkeiten auf ausgewählten Streckenabschnitten österreichischer Autobahnen. Studie, 2011 45 Die Lkw-Maut als Öko-Steuer Verursachergerechte Lösungen gegen Lärm und Abgase Tagungsband, 2012 46 BerufslenkerInnen am Wort Befra- gung von Lkw- und BuslenkerInnen zu Lenkzeitüberschreitungen, Sicherheit und Qualität von Rast- anlagen und Erfahrungen mit der verpflichtenden Aus- und Weiterbil- dung, 2012 ak studienreihe: Verkehr und infrastruktur I verteilungsdebatte: nachhaltig verteilen! Bestellung als Hardcopy unter wirtschaft.umwelt@akwien.at www.ak-umwelt.atSeite 34 Wirtschaft & UmWelt 3/2012