www.ak-umwelt.atSeite 34 Wirtschaft & umwelt 1/2016 Bereits seit 15 Jahren setzt die EU Initiativen für eine substanzielle Nachhaltigkeits- berichterstattung. Jüngstes Beispiel ist die „RL 2014/95/ EU zur Angabe nichtfinanzieller und die Diversität betreffender Informationen durch bestimmte große Unternehmen und Grup- pen“ (NFI-RL), deren Umset- zung bis Ende 2016 erfolgen muss. In einem öffentlichen Konsultationsverfahren des Justizministeriums spricht sich die überwiegende Mehrheit der teilnehmenden Organisationen für eine gesetzliche Normierung durch Kernkennzahlen aus, die sich an den Indikatoren der Glo- bal Reporting Initiative (GRI) ori- entieren sollten. Nach Art. 1 der NFI-RL müs- sen große Unternehmen, die von öffentlichem Interesse sind und am Bilanzstichtag das Kri- terium erfüllen, im Durchschnitt des Geschäftsjahres mehr als 500 MitarbeiterInnen zu be- schäftigen, eine nicht-finanzielle Erklärung in den Lagebericht aufnehmen. Diese Erklärung hat jedenfalls Informationen zu Umwelt-, Sozial- und Arbeit- nehmerbelangen zu beinhalten und sich auf die Achtung der Menschenrechte und auf die Bekämpfung von Korruption und Bestechung zu beziehen. Wenig überraschend be- harrten die Vertreter der Wirt- schaft, das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und die unter- nehmensnahe CSR-Plattform „respAct“ im Rahmen der öf- Bilanzierungspflicht gesell- schaftlicher Auswirkungen Eine neue EU-Richtlinie sieht verbindliche Regeln für die Nachhal- tigkeitsberichterstattung großer Unternehmen vor. Eine verpflich- tende Offenlegung von ökologischen und sozialen Kernkennzahlen birgt Brisanz, wie eine AK-Studie zeigt: Das derzeit vorherrschende pick-and-choose-Prinzip wäre nicht mehr haltbar. AK Studie 38 Leitfaden für Ausschreibungen im öffentlichen Verkehr. Qualitäts- und Sozialkriterien. Anna Daimler, Doris Unfried. Studie, 2009 39 Arbeitsweg-Barrieren in der ostregion Geschlechtsspezifische und sozi- ale Hindernisse. Auswertung der Online-Umfrage „Pendler/in am Wort“. Thomas Hader, 2009 40 Lkw-Stellplatzbedarf im hochrangigen österreichischen Straßennetz Öster- reichisches Institut für Raumpla- nung, 2010 41 Pendlerinnen und infrastruktur-Ausbau in der ostregion Ergebnisse der AK- Befragung 2009/2010. Thomas Hader, 2010 42 Mangelware Lkw-Parkplatz. Perspektiven und Lösungen für den Arbeitsplatz Autobahn. Tagungsband, 2010 43 Tourismus in Österreich 2011: mit einer Sonderauswertung des Österreichischen Arbeitsklimaindex. Kai Biehl, Rudolf Kaske (Hrsg.), 2011 44 Lkw-Geschwindigkeitsverhalten auf Autobahnen: Erhebung und Analyse der Lkw-Geschwindigkeiten auf ausgewählten Streckenabschnit- ten österreichischer Autobahnen. Studie, 2011 45 Die Lkw-Maut als Öko-Steuer Verursachergerechte Lösungen gegen Lärm und Abgase. Tagungsband, 2012 46 Berufslenkerinnen am Wort Befragung von Lkw- und BuslenkerInnen zu Lenkzeitüberschreitungen, Sicherheit und Qualität von Rastanlagen und Erfahrungen mit der verpflichtenden Aus- und Weiterbildung, 2012 47 Aktiv und selbstbestimmt zur Arbeit Warum der Arbeitsweg zu Fuß und mit dem Rad die gesün- dere Alternative ist, was am Arbeitsweg besonders Stress macht und wie subjektive Aspekte die Verkehrsmittelwahl beeinflus- sen. Johanna Schaupp. Studie, 2012 48 Problem Solidarhaftung im Bundesstra- ßenmautgesetz Verfassungsrechtliche Analyse. Nicolas Raschauer. Studie, 2012 49 Öffentlicher Verkehr hat Zukunft! Herausforderungen und Gefahren für den öffentlichen Nahverkehr in Österreich. Tagungsband, 2013 50 Volkswirtschaftliche Effekte der Liberalisierung des Eisenbahnpersonen- verkehrs in Österreich, 2013 51 Wettbewerb im österreichischen Güterverkehrsmarkt Konstellationen zwischen Straße und Schiene. Ronald Scheucher; 2014 52 Modal Split im Güterverkehr Maßnahmen zur Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene. Max Herry, Norbert Sedlacek; 2014 53 Analyse der Erfahrungen mit dem Verbandsverantwortlichkeitsgesetz im Eisenbahnwesen Studie und Rechts- gutachten, 2014 54 Unterwegs zwischen Erwerbs- und Familienarbeit Eine Analyse in den niederösterreichischen Regionen Triestingtal und Schneebergland, 2014 55 Flächendeckende Lkw-Maut und Nahversorgung. Auswirkungen einer flächendeckenden Lkw-Maut auf Lebensmittelpreise und den ländlichen Raum. Studie, 2015 56 Pendeln in der ostregion. Potenziale für die Bahn. Tadej Brezina, Thomas Hader, Evelyn Eder, 2015 AK Studienreihe: Verkehr und Infrastruktur Bestellung als Hardcopy unter wirtschaft.umwelt@akwien.at Ulrich Schönbauer, Christina Wieser: Nach- haltigkeitsberichterstattung in Österreich. AK Wien, Abteilung Betriebswirt- schaft, 2015