Medien Tipp Köstliches Unkraut Nicht spritzen, sondern pürieren! Broschüre „Wilde Sachen zum Selbermachen“ und die Online-DIY-Fotoanleitungen moti- vieren zum Kochen mit Wildkräutern. www.umweltberatung.at BRoScHÜRE Umwelt und Verteilung Mag. Jürgen Lanegger: Umwelt und Verteilung. Umwelt- und Ressourcenschutz als soziales Anliegen, AKNÖ: 2015 Im Zentrum der Broschüre steht das Zusammenspiel sozialer und ökologischer Fragen. Anhand von Beispielen wie Energiearmut, gesundheitlicher Belastungen durch Lärm oder Staub und Ressourcenknappheit wird aufgezeigt, dass Verteilungsfragen und ökologische Fragen nicht unabhängig voneinander diskutiert werden können bzw. sollten. Die Kapitel „Umweltbelastungen“ bzw. „Umweltnutzen“ und „Verteilung“ behandeln vor dem Hintergrund der Knappheit natürlicher Res- sourcen die Fragen der unter- schiedlich starken Betroffenheit, insbesondere durch Einkommen, oder das Problemfeld der Energie- armut. Bei Verteilungsfragen geht es auch um Industriestandorte, Arbeitsplätze und Wohlstand. Der Broschüre liegt das an den Schnitt- stellen von Sozial-, Gesundheits- und Umweltpolitik angesiedelte Konzept von Umweltgerechtigkeit zugrunde. noe.arbeiterkammer.at   BucH Saatgut: Wer das Sagen hat Anja Banzhaf: „Saatgut – Wer die Saat hat, hat das Sagen“, Ökom- Verlag, München 2016. Wir haben jeden Tag mit Saatgut zu tun. Die Haferflocken im Müsli, die Tomatensoße auf der Pizza oder die Gerste im Bier, letztendlich stammen all unsere Lebensmittel aus Saatkörnern. Dieses Buch gibt einen guten Überblick über die Geschichte der Saatgutzüchtung, erzählt vom Anbeginn, vom industriellen Agrar- und von bäuerlichen Saatgutsystemen. Es beschreibt, wie Saatgut innerhalb weniger Jahrzehnte vom Gemeingut zur Ware wurde, wie Agrarkonzerne und Staaten immer mehr das Sagen über die Saat erlangen. Vielerorts wollen Menschen über ihr Saatgut und ihre Art der Landbewirtschaftung selbst bestimmen – auch sie kommen im Buch zu Wort; ebenso einige Projekte aus Österreich. Fazit: Guter Einblick ins Thema Saatgut und wie Kulturpflanzenvielfalt erhalten wird – auch für alle jene, für die das Thema neu ist. SI TIPP: BucH E-MoBILITäT H.P. Lenz (Hg.), W. Tober: Praxisbe- richt Elektromobi- lität und Verbren- nungsmotor. Springer Verlag, Heidelberg 2016. Im Fokus stehen Testergebnisse zum Potenzi- al moderner, alltagstauglicher PKW-Antriebe, die Energiebedarf, Emissionen und Kosten senken. BucH Die Verteilungsfrage blog.arbeit-wirtschaft.at: Die Verteilungsfrage. Von Reichtum, Krisen und Ablenkungsmanövern. AK/ÖGB, Wien 2016. Staunend sind wir gerade Zeu- gen, wie das reichste Promille den Rest der Menschheit immer weiter abhängt. Auch in Österreich ist das so. Wie kommt es dazu? Die AutorInnen des Buches liefern Antworten auf die Mutter aller gesellschaftspolitischen Fragen: die Verteilungsfrage. Das Beson- dere an diesem Buch ist, dass sich die Beiträge aus Blog-Artikeln zusammensetzen. Alle Beiträge sind ursprünglich auf blog.arbeit- wirtschaft.at erschienen. Dort er- gänzen ExpertInnen das politische Tagesgeschehen täglich mit Hin- tergründen und empirisch belegten Kommentaren. Das Buch steht unter www.blog.arbeit-wirtschaft. at/ebook gratis zum Download zur Verfügung. www.arbeiterkammer.at Wirtschaft & umwelt 2/2016 Seite 33 F o t o s : s c h u h ( 1) , o W b ( 1)