www.arbeiterkammer.at Wirtschaft & Umwelt 4/2018 Seite 31 Aktion Web-Tipp: https://www.jugendumwelt.at/ Die Zukunft der Umwelt ist auch die Zukunft der Jugend – auch Job- und Weiterbildungs-Chancen gibt es in diesem Bereich. Im Blog "Jugendundumwelt" gibt's dazu wertvolle Tipps. EU-VORSCHLAG Weniger Plastikmüll Eine Politik, die nur auf die För- derung des Recyclings setzt, so wie es bisher Schwerpunkt der abfallbezogenen Regelungen des EU-Kreislaufwirtschaftspakets war, greift zu kurz. Die vorliegen- den Fakten sind ausreichend, um weitergehende Maßnahmen darüber hinaus begründen zu können. Dennoch besteht auch noch Forschungsbedarf, der mit ebensolcher Ambition abzuarbei- ten sein wird. Die im Vorschlag angeführten „Gründe und Ziele des Vorschlags“ könnten noch weiter mit unterstützenden Daten und Fakten ergänzt werden. Alle diese zeigen, dass es natürlich nicht da- rum geht, Kunststoffe als Material anzuzweifeln, aber dass es eines anderen Umgangs mit dem Werk- stoff Kunststoff bedarf. Hier geht’s zur AK-Position: https://www.akeu- ropa.eu/de/europaeisches-parla- ment-will-weniger-plastikmuell HO KONFERENZ 1 Wachstum im Wandel Am 14. und 15. November 2018 fand im Rahmen des österreichi- schen EU-Ratsvorsitzes unter dem Titel „Europe`s Transformation: Where People Matter“ die vier- te internationale Konferenz der Initiative “Wachstum im Wandel” statt. In unterschiedlichen Formaten gingen TeilnehmerInnen aus Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft der Frage nach, wie Wohlstand und Lebensqualität durch eine verantwortungsvolle Ressourcennutzung langfristig gesichert werden können. Die AK Wien organisierte in Kooperation mit Attac, GLOBAL 2000 und der PRO-GE eine Session zum Thema „A just transition to a low carbon economy – the role of labour and ci- vil society“. Eine Dokumentation der Konferenz ist unter https://wachstu- mimwandel.at/ verfügbar. FW VERANSTALTUNG SDG Forum 2018 Unter dem Motto „Agenda 2030: Wohin bewegt sich Österreich?“ zog SDG Watch Austria am 22.11.2018 Bilanz über die Perfor- mance der SDG-Umsetzung seit der Gründung der zivilgesellschaft- lichen Plattform im Herbst 2017. Dabei wurden auch Verbesse- rungsmöglichkeiten fürs kommen- de Jahr diskutiert. FW KONFERENZ 2 Alltagsökonomie Am 20. November 2018 fand im Festsaal des Wiener Rathauses die Konferenz Alltagsökonomie – Systemische Innovationen für neue urbane Gestaltungsspielräume statt. Nach einer Keynote von Karel Williams, Mitglied des Foundational Economy Collective, und Präsen- tationen zu innovativen Ansätzen in Barcelona, London und Gent wurde in thematischen Arbeitsgruppen mit den TeilnehmerInnen disku- tiert. Die Alltagsökonomie wird als Rückgrat der städtischen Wirtschaft und Grundlage für städtische Lebensqualität verstanden. Durch Nahversorgung und Leistungen der Daseinsvorsorge soll sie nicht zuletzt ein gutes Leben für alle ermöglichen. Der Druck, den die fortschreitende Globalisierung auf lokale Ökonomien ausübt, würde zwar Maßnahmen für sozialen Zusammenhalt und zur Erreichung der Klimaziele erschweren. Ko- operationen zwischen öffentlichen Einrichtungen, Gewerbetreibenden sowie engagierten BürgerInnen und Vereinen könnten aber zur progressiven Weiterentwicklung der städtischen Wirtschaft beitragen. Weitere Informationen: https://foun- dationaleconomy.com/ FWTIPP F O T O S : E P IX A B A Y .C O M ( 1) / E M L /A K W IE N ( 1) Die Alltagsöko- nomie am Land gestaltet sich anders.