KAPITEL 2. WERTSCHO¨PFUNGSEFFEKTE DER EXPORTE 63 Jahre. Da dieser Anteil von 21,5% fu¨r das Jahr 1995 auf 26,2% fu¨r das Jahr 2002 angestiegen ist, la¨sst sich daraus schließen, dass die Exporte fu¨r die Bescha¨fti- gung an Bedeutung gewonnen haben u¨ber die Beobachtungszeitpunkte. 42 Bescha¨ftigungsmuliplikatoren der Endnachfragekategorien Die Berechnung der Bescha¨ftigungsmultiplikatoren der Endnachfragekategorien erfolgt mit (1.35). Es werden auch bei der Bescha¨ftigung Endnachfragemultipli- katoren u¨ber alle Gu¨ter sowie Bescha¨ftigungsmultiplikatoren der Exporte nach den einzelnen Gu¨tern miteinander verglichen. 43 Abbildung 2.23: Bescha¨ftigungsmultiplikatoren der Endnachfragekategorien Nach dieser Abbildung sind alle Bescha¨ftigungsmultiplikatoren der Endnachfra- gekategorien u¨ber die Beobachtungszeitpunkte gesunken. U¨ber alle Endnachfra- gekategorien ist der Bescha¨ftigungsmultiplikator von 0,0136 fu¨r das Jahr 1995 auf 0,0103 fu¨r das Jahr 2002 zuru¨ckgegangen. Vergleicht man die Multiplikato- ren in den einzelnen Jahren miteinander, so ?ndet sich die Exportnachfrage stets im Mittelfeld. Die ho¨chsten E?ekte gehen von den Konsumausgaben privater Organisationen ohne Erwerbszweck und den Konsumausgaben des Staates aus. Eine Erho¨hung der Konsumausgaben privater Organisationen ohne Erwerbs- zweck um 1 Mio. EUR fu¨hrte im Jahr 2002 zu einem Anstieg der Bescha¨ftigung 42Erho¨ht man in der Tabelle die Zahl der Dezimalstellen, so zeigt sich sogar fu¨r die beiden Jahre 2001 und 2002 eine nennenswerte Steigerung der Anteile. 43Aufgrund der Division von Kopfzahlen durch Wa¨hrungsbetra¨ge bei den Endnachfrage- vektoren muss auch hier auf eine korrekte Wa¨hrungsumrechnung geachtet werden, damit ein Vergleich der Multiplikatoren mo¨glich ist.