Im Jahr 2007 sieht man nun, dass auch im Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen die Altersgruppe 40 bis 49 Jahre zur relativ größten geworden ist. Mit beinahe 43.000 bei den Höher- und 40.000 bei den Mittelqualifizierten ist ein historischer Höchststand der Beschäfti- gung in diesem Bereich gegeben. Bemerkenswert ist in der Altersgruppe 50 bis 59 Jahre die Verdoppelung der Höherqualifizierten von 10.000 auf über 20.000. Vergleicht man wieder die Grafik 22 von 1991 mit der Grafik 24 von 2007 so sieht man weniger einen strukturellen Bruch sondern vielmehr eine Angleichung der Altersgruppen. Bei den Jüngeren scheint eine Konti- nuität der Zahl gegeben zu sein, die Zahl ist 2007 sogar etwas geringer als 1991. Grafik 24: ÖNACE N, Frauen, nach Alter und ISCO, MZ 2007 *) Schraffierungen: Werte mit weniger als 6.000 Personen sind statistisch nicht mehr interpretierbar. Quelle: Mikrozensus 2007; eigene Bearbeitung. Nun noch zu einem Wirtschaftsbereich, der auf Grund der Vielfalt von Beschäftigungsver- hältnissen und Qualifikationen, die er umfasst, von Bedeutung ist: den Unternehmensdienst- leistungen (vgl. Grafiken 25 bis 27). In diesen Bereich fallen hochqualifizierte und zunehmend ausgelagerte Tätigkeiten, wie etwa Beratung, technische Infrastruktur und dergleichen eben- so wie, im Verhältnis zu diesen, geringere Qualifikationen erfordernde Tätigkeiten, etwa Gebäudereinigung, Bewachungspersonal und Ähnliches. Die Grafik 25 für das Jahr 1991 zeigt einen hohen Anteil von Geringqualifizierten und Hoch- qualifizierten. Die mittlere Qualifikationsstufe ist demgegenüber schwächer. Das trifft besonders für die Altersgruppen ab 30 Jahren zu, wo die Geringqualifizierten den relativ größ- ten Anteil ausmachen. Ihre Alterskurve weicht vom allgemeinen Verlauf ab, insofern als die Spitze bei den 30- bis 39-Jährigen ist. Bei den Jüngeren sind die Hochqualifizierten bereits in der Mehrzahl. 27 45.000 40.000 35.000 30.000 25.000 20.000 15.000 10.000 5.000 0 20-29 Jahre 30-39 Jahre 40-49 Jahre 50-59 Jahre ISCO 1–3 ISCO 4–7 ISCO 8, 9