Neu im Verlag des ÖGB Roman Hummel Die Computerisierung des Zeitungmachens Auswirkungen auf Journalisten, graphische Facharbeiter, Verlagsangestellte und Printmedienunternehmer Reihe "Studien und Berichte" 1990, 272 Seiten, Paperback, S 298,- ISBN 3-7035-0395-3 n Bücherbestellung rund um die Uhr 0660/480 die ÖGB-Hotline zum Ortstarif Computer verändern die Produktion von Zeitungen. In welcher Weise dies geschieht, wurde in einem Forschungsprojekt untersucht, dessen Ergebnisse nun vorliegen. 13 Tageszeitungen, 11 Wochenzeitungen, 6 Verlage und 17 Druckereien aus ganz Österreich bildeten die repräsentative Auswahl einer 15monatigen Untersuchung, die im Rahmen des Graphischen Bildungsverbandes durchgeführt wurde. Alle beteiligten Berufsgruppen wurden systematisch nach ihren Erfahrungen befragt. Das Ergebnis belegt nun erstmals die "berufsverwischende" Wirkung computerunter¬ stützter Zeitungsproduktion: Journalisten, deren durchschnittlicher Arbeitstag ohnehin bereits länger als zehn Stunden dauert, müssen noch länger arbeiten, da sie Setzer¬ und Korrekturtätigkeiten übernehmen. Graphische Facharbeiter verlieren ihre Arbeits¬ plätze, und durch die Einsparung eines Korrektorates steigt die Druckfehlerzahl um mehr als das Sechsfache pro Ausgabe. Der Autor beschreibt die Produktion von Zeitungen nicht nur im Hinblick auf Informationstechnologien, er geht auch auf die historische Entwicklung und die radikalen Veränderungen des Produktionsprozesses durch Computer ein. Diese Studie ist somit eine wichtige Bestandsaufnahme für alle an der Zeitungsproduktion Beteiligten und Interessierten. Erhältlich in jeder Buchhandlung