Arbeit&Wirtschaft 6/201246 Man kann nicht alles wissen Aristoteles: griechischer Philosoph (384–322 v. Chr.), Schüler von Platon. Er unterrichtete Alexan- der den Großen, beschäftigte sich mit Metaphysik, Rhetorik, Ethik, Logik u. v. m. (Seite 28) Augustinus von Hippo: Philosoph und lateinischer Kirchenlehrer der Spätantike (354–430). Bis zu einem Bekehrungserlebnis im Jahr 386 war er Rhe- toriklehrer und Philosoph, 387 ließ Augustinus sich taufen und lebte von nun an das Leben eines Geist- lichen. 391 gründete er in Hippo ein Kloster. In seinen Schriften beschäftigte er sich neben theolo- gischen Themen vor allem mit den Begriffen Wahr- heit und Zeit. (Seite 28) Benzodiazepine: Sammelbegriff für eine Gruppe von Arzneistoffen, die hauptsächlich als Entspan- nungs-, Schlaf- und Beruhigungsmittel (Tranquili- zer), aber auch bei Epilepsie eingesetzt werden. „Benzos“ gelten weltweit als die Medikamente mit der höchsten Missbrauchsrate. (Seite 23) desavouieren: bloßstellen, nicht anerkennen, in Abrede stellen (Seite 17) Epikureer: Anhänger der Lehre des griechischen Philosophen Epikur (341–271 v. Chr.). Dieser war der Auffassung, dass auch die Seele mit dem Tod stirbt. Die Epikureer strebten daher nach Lustma- ximierung und Seelenruhe im Diesseits. (Seite 28) Etymologie: Wissenschaft von der Herkunft bzw. Bedeutung der Wörter. (Seite 31) Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI): unabhängige, 1994 gegründete EU-Institution, in die jeder Europaratsstaat ein Mitglied entsendet. (Seite 18) FIMBAG: 2008 gegründete Finanzmarktbeteiligung Aktiengesellschaft des Bundes, unterstützt den Bund im Rahmen der Maßnahmen nach dem Finanz- marktstabilitätsgesetz. In ihrer Funktion als Treu- händerin des Bundes hat die FIMBAG unter anderem die Einhaltung der jeweiligen zwischen dem Bund und der betreffenden Bank abgeschlossenen Grund- satzvereinbarung zu überwachen und etwaige Nichteinhaltungen zu sanktionieren. (Seite 44) Fukuyama, Francis: US-Politikwissenschaftler, geb. 1952, beschäftigt sich unter anderem in sei- nen Büchern nicht nur mit Politik, sondern auch mit aktuellen Themen wie Gentechnik, Überalterung etc. Werke: Das Ende der Geschichte, Der Große Aufbruch, Das Ende des Menschen. (Seite 23) Gebrüder Lumi?re: Als Söhne eines Porträt-Foto- grafen begannen Auguste und Louis Lumi?re im Jahr 1882 mit der Produktion von fotografischen Platten. 1895, die Fabrik hatte bereits rund 300 Mitarbeite- rInnen, zeigten die Brüder erstmals den Film „Arbei- ter verlassen die Lumi?re-Werke“. (Seite 38) GKB: Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH; 1855 erhielt die Voitsberg-Köflach-Lankowitzer Steinkohlengewerkschaft die Konzession zum Bau einer für den Personen- und Frachtentransport be- stimmten Eisenbahn von Köflach nach Graz. Diese wurde 1860 eröffnet, später noch erweitert und war eine der ersten Kohlenbahnen auf dem Gebiet der ehemaligen österreichisch-ungarischen Monar- chie. Heute ist sie die größte öffentliche Privatbahn Österreichs. (Seite 44) Goldene Morgenröte (Chrysi Avgi): neonazistisch- faschistische Organisation, die in Griechenland und Zypern aktiv ist. Die Gründung der Organisati- on geht auf die im Jahr 1980 erschienene erste Ausgabe der gleichnamigen Zeitschrift zurück. Die Aktivitäten als politische Partei nahm die Chrysi Avgi im Januar 1993 auf. (Seite 18) Heidegger, Martin: deutscher Philosoph (1889– 1976). Hauptsächliche Bemühung Heideggers war die Kritik der abendländischen Philosophie und die Entwicklung einer neuen Auffassung des Menschen und der Welt. Hauptwerk: Sein und Zeit. (Seite 28) Hellenismus: Bezeichnung für die Epoche vom Re- gierungsantritt Alexanders des Großen 336 vor Christus bis zur Einverleibung Ägyptens in das Römische Reich 30 vor Christus. (Seite 36) Kierkegaard, S?ren: dänischer Essayist, Philosoph und Theologe (1813–1855). In seinen meist unter Pseudonymen veröffentlichten Schriften zeigte er sich als engagierter Verfechter der Idee des Chri- stentums gegen die Realität der Christenheit. Pre- digten und religiöse Reden veröffentlichte er unter eigenem Namen. Kierkegaard wird oft als der erste Existenzphilosoph bezeichnet. (Seite 28) Le Pen, Marine: französische Politikerin, geb. 1968, seit 2004 Mitglied des Europäischen Parlaments, seit Jänner 2011 als Nachfolgerin ihres Vaters Jean-Marie Le Pen Vorsitzende der Front National. (Seite 18) Liessmann, Konrad Paul: österreichischer Philo- soph, Essayist und Kulturpublizist, geb. 1953, Wis- senschaftler des Jahres 2006, Publikationen: Vom Zauber des Schönen, Das Universum der Dinge etc. (Seite 29) Mises, Ludwig von: österreichisch-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler (1881–1973), Theore- tiker des Liberalismus und einer der wichtigsten Vertreter der Österreichischen Schule der National- ökonomie im 20. Jahrhundert. (Seite 11) Nettoersatzrate: gibt an, welchen Prozentsatz des letzten Gehalts die Pension, Arbeitslose etc. aus- macht. (Seite 13) Nidal, Abu: palästinensischer Terrorist (1937– 2002), gründete 1974 als Abspaltung von der PLO die Abu Nidal Organisation. Diese ist für mehr als 100 Anschläge in rund 20 Ländern verantwortlich. (Seite 24) Nittel, Heinz: österr. SP-Politiker (1930–1981), von 1976 bis zu seiner Ermordung durch die Abu Nidal Organisation Stadtrat für Straße, Verkehr und En- ergie, außerdem war Nittel Präsident der Österrei- chisch-Israelischen Gesellschaft und Mitbegründer des Jewish Welcome Service Vienna. (Seite 24) Okkultismus: Lehren und Praktiken, die sich mit der Wahrnehmung übersinnlicher Kräfte beschäftigen. (Seite 18) Platon: antiker griechischer Philosoph (428–348 v. Chr.), Schüler von Sokrates. In der Metaphysik und Erkenntnistheorie, in der Ethik, Anthropologie, Staatstheorie, Astronomie, Kunsttheorie und Sprachphilosophie setzte er Maßstäbe auch für all jene, die ihm – wie sein Schüler Aristoteles – in zentralen Fragen widersprachen. (Seite 28) Sartre, Jean-Paul: französischer Schriftsteller und Philosoph (1905–1980), Vordenker und Hauptver- treter des Existenzialismus. Werke: Der Ekel, Die Fliegen, Geschlossene Gesellschaft, Die schmut- zigen Hände etc., philosophische Publikationen: Das Sein und das Nichts, Kritik der dialektischen Vernunft. (Seite 28) Stoa: Philosophenschule, deren oberste Maxime es war, in Übereinstimmung mit sich selbst und mit der Natur zu leben. Neigungen und Affekte wurden als Hindernisse auf dem Weg zur Erkenntnis be- trachtet. (Seite 28) stringent: zwingend, streng (Seite 21) Wilders, Geert: rechtspopulistischer niederlän- discher Parlamentarier und Islamkritiker, geb. 1963, Vorsitzender der „Partei für die Freiheit“. Nach dem Mord an dem Regisseur und „Enfant terrible“ Theo van Gogh, der einen Film über die Unterdrückung der Frau durch den Islam gedreht hatte, steht Wilders seit 2004 unter Polizeischutz und hat praktisch keinen festen Wohnsitz. 2011 endete eine Anklage gegen ihn wegen Volksverhet- zung mit Freispruch. (Seite 18) Williams, Bernard: englischer Philosoph (1929– 2003), Kritiker aller systematischen Ansätze in der Ethik. Publikationen: Der Begriff der Moral, Wahr- heit und Wahrhaftigkeit etc. (Seite 29) Wittgenstein, Ludwig: österreichischer Philosoph (1889–1951), entstammte einer assimilierten jü- dischen Industriellenfamilie. Er lieferte bedeutende Beiträge zur Philosophie der Logik, der Sprache und des Bewusstseins. Seine beiden Hauptwerke („Lo- gisch-philosophische Abhandlung“ und „Philoso- phische Untersuchungen“) wurden zu wichtigen Bezugspunkten zweier philosophischer Schulen, des Logischen Positivismus und der Analytischen Sprachphilosophie. (Seite 29) ZARA: 1999 gegründeter, Wiener Verein für Zivilcou- rage und Antirassismus-Arbeit. (Seite 27)