Arbeit&Wirtschaft 9/2012 3Inhalt, Rubriken Kein Grund zur Panik 34 Die Perspektiven der öffentlichen Alterssicherung sind wesentlich besser, als uns viele weismachen wollen. Wachstum als Problemlöser? 36 Stetig auf Steigerungen des Bruttoinlandsprodukts zu schielen kann nicht die einzige Antwort auf die Krise sein. Interview: „Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen hat Priorität“ 8 Europaparlamentarierin Evelyn Regner über die EU und die Generationen. Gesellschaftspolitik : Geschichte ist nicht nur Vergangenheit, sondern Zukunft 40 Internationales: Quo vadis, Italia? 42 Roter Ahorn 44 Standards: Standpunkt: Mein Europa 4 Veranstaltung: Die ganze Palette 5 Aus AK & Gewerkschaften 6/7 Historie: Jugend öffnet Grenzen 11 Zahlen, Daten, Fakten 38 Man kann nicht alles wissen 46 Erklärungen aller grün-markierten Worte. „Im Europäischen Parlament kannst du wirklich etwas bewirken. Auch wenn ich nur eine von 754 Abgeordneten bin und nicht zaubern kann, sitzen wir an der Quelle der Entscheidungen und können richtig mitmischen. Das ist ein tolles und sehr konstruktives Gefühl“, betont Europaabgeordnete Evelyn Regner im Interview mit der „A&W“ 9/2012. Und das kann sie tatsächlich, denn kurz nach unserem Interview wurde sie zur offizi- ellen Korruptionsjägerin im Europa- parlament bestellt. ArbeitnehmerInnen- rechte sind Regner ein besonderes Anlie- gen, auch wenn sich gewerkschaftliche Lösungsansätze nur langsam in der EU durchsetzen (S. 11). Besonders wichtig sind ihr die Probleme der jungen EuropäerInnen und deren Zukunft (S. 16, S. 20). Von einer „Gene- ration Sorglos“ kann hier nicht die Rede sein (S. 22). Und sie warnt davor, dass sich Jung und Alt vor allem in Hinblick auf das Pen- sionssystem auseinanderdividieren und in einen Generationenkonflikt jagen lassen (S. 28, S. 32). Die Perspektiven der öf- fentlichen Alterssicherung sind nämlich weit besser, als uns gerne vermittelt wird (S. 34). Außerdem in diesem Heft: der Ge- schichtswettbewerb des Bundespräsiden- ten (S. 40), der italienische Sozialpakt (S. 42) und Kanadas Zukunft (S. 44). Sie finden die A&W übrigens auch auf Facebook, in unserem prodblog.arbeit- wirtschaft.at oder auf unserer Homepage: www.arbeit-wirtschaft.at. Wir freuen uns stets über Kritik und Anregung: aw@oegb.at Für das Redaktionskomitee Katharina Klee Redaktion internWir alle sind Europa www.arbeit-wirtschaft.at Alle Beiträge finden Sie auch auf unserer Homepage sowie die eine oder andere Ergänzung zu einzelnen Themenschwerpunkten, die wir aus Platzgründen in der Zeitschrift nicht mehr berücksichtigen konnten. Dieser Code kann mit einem internet-fähigen Kamera- Handy abfotografiert werden. Ein „Reader“ entschlüsselt den Code und führt Sie auf die gewünschte Website. Die Reader-Software erhalten Sie zum Beispiel hier: www.beetagg.com/downloadreader