Arbeit&Wirtschaft 9/201524 Schwerpunkt Zahlen, Daten, Fakten Nicht persönliches Wissen und Können der Kinder, sondern vor allem der höhere Bildungsstand der Eltern ist in Österreich für das Erreichen höherer Schulformen Ausgewählt und zusammengestellt von Sonja Fercher, Arbeit&Wirtschaft, und Reinhold Russinger, Arbeiterkammer. Das Erreichen höherer Schulformen ist in Österreich stark vom Bildungsstand der Eltern abhängig. ÖGB-VERLAG/APA-AUFTRAGSGRAFIKQuelle: Registerzählung 2011; AK/ÖGB-Darstellung Zahlen gerundet Arbeit&Wirtschaft 9/2015 Höchste abgeschlossene Ausbildung der Eltern der 17-Jährigen Ausbildung der 17-Jährigen AHS PflichtschuleLehre/BMSMaturaHochschule BHS BMS Lehre 5 %29 %23 %42 % 6 %55 %23 %16 % 16 %61 %15 %8 % 15 %73 %9 %4 % 32 %49 % Nicht in Ausbildung 10 % 10 % Die Auswahl des Schultyps in der Unterstufe beeinflusst, welche Bildungswege die SchülerInnen später nehmen. ÖGB-VERLAG/APA-AUFTRAGSGRAFIKQuelle: Statistik Austria, Bildung in Zahlen 2013/2014; AK/ÖGB-Darstellung Arbeit&Wirtschaft 9/2015 Von der Sekundarstufe I in die Sekundarstufe II Sonder- schulen Polytechnische Schulen AHS- Oberstufe Berufs- schulenBMSBHS Ohne Übertritt 0,2 0,2 50,1 26,8 21,8 6,2 0,5 7,6 12,1 0,4 61,9 6,9 5,9 6,4 0,8 0,0 20,2 16,2 2,5 1,4 31,8 35,6 0,6 31,4 6,5 8,2 33,8 4,0 Hauptschulen Neue Mittelschulen Sonderschulen AHS-Unterstufe