Not in Our Name! 16 Im Namen der Jungen sollen die Pensionen reformiert werden. Die vermeintlichen GewinnerInnen einer Reform wären die großen VerliererInnen. Eine Frage der Verteilung 18 Generationengerechtigkeit wird durch starke Vermögenskonzentration und deren Vererbung verhindert. Bumerang schlechte Arbeit 20 Die Arbeitslosigkeit junger Menschen bleibt auf Rekordniveau, unsichere Beschäftigungs verhältnisse sind für viele Alltag. Das ist schlecht für die Pension. Löchriger Schutzschild 22 Der wirtschaftliche Wandel riss Löcher ins Pensionssystem. Sowohl über die Arbeitsmarkt- als auch über die Bildungspolitik kann dem entgegengewirkt werden. Die Schwarzmaler 26 Länger arbeiten, weniger Geld: Das waren nur zwei der Vorschläge von WirtschaftsvertreterInnen im Vorfeld des Pensionsgipfels Ende Februar. Durch die pinke Brille: Neoliberale Mythen 28 Pensionsautomatik, Frauenpensionsalter und Co: Warum hinter diesen Vorschlägen Verschlechterungen für PensionistInnen von heute und morgen stecken. Mehr Schein als Sein im Prekariat 30 Prekäre Jobs lassen kaum Spielraum für soziale Absicherung, sie werden aber immer häufiger. Eine höhere „Mindestpension“ könnte Abhilfe schaffen. Blick über die Grenzen 38 Wie sieht es mit der Alterssicherung anderswo auf der Welt aus? Mit welchen Herausforderungen haben andere Länder zu kämpfen, haben sie Vorteile? Eine Annäherung. Kleine Enzyklopädie der Pension 40 Das Pensionssystem scheint für Laien schwer durchschaubar. Für ein Grundverständnis gibt es hier einen Überblick über den Fachwortdschungel. 2 Schwerpunkt Mehr und bessere Arbeitsplätze sind die beste Antwort, wenn es darum geht, die Relation zwischen PensionistInnen und Erwerbstätigen trotz massiver Verschiebung der Altersstruktur im Lot zu halten. Es muss mehr Beschäftigung geschaffen werden: Zumindest darin sind sich die JugendvertreterInnen Stefan Bartl, Veronika Kronberger und Nikolaus Griller einig. Ein Streitgespräch. DiskussionCoverstory 126