Seite 3 Ein Guthabenszinssatz von 0,125% (vor Kest) ergibt einen Netto-Zinssatz von 0,094%. Dieser Nettozins, der auf Giroeinlagen im Durchschnitt (Median) bezahlt wird, ergibt – nach Abzug der Allgemeinen Preisentwicklung bzw. des VPI – ein reales Veranlagungsminus zwischen – 2,206% (2005) und -0,406% (2009): Datum Guthaben- zinssatz nach Kest Verbrau- cherpreis- index (VPI) Realer Veranla- gungszins (nach VPI) 2005 0,094% 2,3%) -2,206% 2006 0,094% 1,5% -1,406% 2007 0,094% 2,2% -2,106% 2008 0,094% 3,2% -3,106% 2009 0,094% 0,5% -0,406% b) Überziehungszinsen: Die Zinsen für eine Kontoüberziehung bewegen sich im Zeitraum 1/2005 bis 1/2010 in einem Mittelwert (Median) zwischen 9,5% und 9,625%. Das bedeutet, dass die Zinsen für Kontoüberziehungen praktisch auf identem Niveau – und ebenfalls abgekoppelt von den Geldmarktzinsen – stehen geblieben sind. Zuletzt sind die Zinsen sogar leicht angestiegen (auf 9,625%). Aus der Grafik wird ersichtlich, dass die Senkung der Überziehungszinsen nicht in jenem Ausmaß erfolgt, wie der Euribor (3 Monate) gefallen ist. Überziehungszinsen am Girokonto im Vergleich zum Euribor (3 Monate) 0 2 4 6 8 10 12 Jä n.0 5 Mä r.0 5 Ma i.0 5 Ju l.0 5 Se p.0 5 No v.0 5 Jä n.0 6 Mä r.0 6 Ma i.0 6 Ju l.0 6 Se p.0 6 No v.0 6 Jä n.0 7 Mä r.0 7 Ma i.0 7 Ju l.0 7 Se p.0 7 No v.0 7 Jä n.0 8 Mä r.0 8 Ma i.0 8 Ju l.0 8 Se p.0 8 No v.0 8 Jä n.0 9 Mä r.0 9 Ma i.0 9 Ju l.0 9 Se p.0 9 No v.0 9 Jä n.1 0 Zeit (Monat/Jahr) Zi ns en in % (p ro J ah r) EURIBOR 3 Monate Zinssatz f. Überziehung (Median) Schlussfolgerung: ? Die Überziehungszinsen wurden von den Banken angehoben, als die Geldmarktzinsen gestiegen sind. Hingegen haben die Banken die Über- Zinssatz f. Kontoüberziehung Euribor Ab Mai 2009: Überzie- hungszin- sen bleiben „stehen“, Euribor fällt weiter: Schere geht noch weiter auf