– 18 – bewertet wird als eine hohe. Der Minimalwert Österreichs von 3,9% entspricht somit der Spitzenposition und die Quote der Slowakei von 9,5% dem letzten Rang. Um aus der Summe dieser drei Kennzahlen eine Rangfolge erstellen zu können, werden die drei Werte normiert. Die Normierung erfolgt durch die Min-Max Methode. Vom Wert x eines Indikators wird der Minimalwert aller sieben Länder subtrahiert und durch die Differenz zwischen Maximal- und Minimalwert dividiert. Am Beispiel der Beschäftigungsquote Österreichs ergibt sich ein Punktwert von 1, da Österreich den Maximalwert inne hat: Punktwert = (72,1 – 56,7)/(72,1 - 56,7)= 1 Multipliziert man diesen Wert mit 9 und addiert 1, ergibt sich der maximale Punktwert von 10; die Re-Skalierung bewirkt, dass sich alle Punktwerte zwischen 1 und 10 bewegen. Im Falle eines Indikators mit „negativem Bezug“, wie der Arbeitslosenquote, wird vom Maximalwert aller Länder der einzelne Länderwert subtrahiert und ebenfalls durch die Differenz zwischen Maximal- und Minimalwert dividiert. Am Beispiel der Arbeitslosenquote in Österreich ergibt sich vor der Re-Skalierung wieder ein Punktwert von 1 welcher auch der Rangposition 1 entspricht: Punktwert = (9,5 - 3,9)/(9,5 - 3,9)= 1 Errechnet man die Punktwerte aller Länder, ergibt sich folgende Rangplatzierung innerhalb der Indikatoren: Übersicht 2: Punktwerte und Rangfolge Beschäftigungsquote (15-64 Jahre) Beschäftigungsquote in Vollzeitäquivalenten (15-64 Jahre) Arbeitslosenquote (15-64 Jahre) (+) (+) (-) Punktwert Rang Punktwert Rang Punktwert Rang Österreich 10,0 1 8,2 3 10,0 1 Deutschland 9,2 2 5,8 5 4,1 5 Italien 2,2 6 1,0 7 5,3 4 Slowakei 4,3 5 5,9 4 1,0 7 Slowenien 8,0 3 10,0 1 9,0 3 Tschechische Republik 6,8 4 9,2 2 9,2 2 Ungarn 1,0 7 1,9 6 3,6 6 Standardabweichung 3,49 3,50 3,43 0,01/Standardabweichung 0,003 0,003 0,003 Gewicht 0,33 0,33 0,34 Q: Eurostat, WIFO-Berechnungen.